Junger Mann springt von der Römerbrücke

Junger Mann springt von der Römerbrücke

"Hochgradig betrunken" war laut Polizei zumindest einer der beiden jungen Männer, die am Samstagmorgen gegen 6.30 Uhr in der Mosel ein eiskaltes Bad nahmen. Einer der beiden war von der Trierer Römerbrücke in den Fluss gesprungen, der andere soll laut Polizei vom Ufer aus ins Wasser gegangen sein.

Beide Männer schwammen aus eigener Kraft wieder an Land.
Ein Zeuge hatte die Feuerwehr informiert, die mit 22 Mann ausrückte. Den Mann, der vom Ufer aus schwimmen gegangen war, nahmen die Rettungskräfte zwar nahezu unbekleidet, aber unverletzt an der Böschung wieder in Empfang. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den betrunkenen 27-Jährigen. Der zweite Mann, der sich laut Feuerwehr ebenfalls selbst retten konnte, machte sich aus dem Staub.
Laut Polizei ist es wahrscheinlich, dass den Männern die Kosten für den Einsatz der Feuerwehr in Rechnung gestellt werden. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Wache 1 und 2, ein Rettungswagen sowie der Notarztwagen der Berufsfeuerwehr Trier. red