1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Kämpfen wie Gladiatoren und edel speisen

Kämpfen wie Gladiatoren und edel speisen

Durch ein verborgenes Tor in den Barbarathermen gelangen drei Schüler zurück ins römische Trier - und erfahren, wie es sich vor 2000 Jahren an der Mosel gelebt hat. Die Geschichte von Autorin Resemie Kertels ist gleichsam ein Kinderbuch und eine Stadtführung der besonderen Art.

Trier. Wer hat sich nicht schon im Amphitheater umgeschaut und dabei vorgestellt, wie dort die Gladiatoren um Sieg und Ehre gekämpft haben? Oder gehofft, einem waschechten Gladiator in einem der Gänge unter der Arena zu begegnen? In Resemie Kertels neuem Buch "Ausflug in die Römerzeit" aus der Reihe "Geheimnisvolles Trier" haben Kinder jeden Alters nun die Möglichkeit, auf den Spuren der alten Römer zu wandeln. Und sie können ihnen sogar am Ort des Geschehens folgen. Denn die Geschichte spielt mitten im römischen Trier. Ihren Anfang nimmt sie in den Barbarathermen.
Dort setzen sich Niko, Rieke und Lukas bei einem Schulausflug von ihrer Gruppe ab, um auf eigene Faust die unterirdischen Gänge der römischen Ruinen zu erkunden. Dabei stoßen die drei Freunde auf einen versteckten Mechanismus, welcher ihnen ein Tor in eine andere Welt öffnet. Die Kinder landen im alten Treveris und müssen sich nun mit römischen Gladiatoren und wilden Tieren, aber auch ganz alltäglichen Dingen wie Schule und den ausladenden römischen Speisen auseinandersetzen.
Die eigene Faszination für die römischen Kulissen Triers hat Autorin Kertels zu ihrer Geschichte inspiriert. "Immer, wenn wir als Kinder zu den Thermen gekommen sind, habe ich mich gefragt, was wohl hinter diesen dunklen Gängen gelegen hat", erzählt Kertels. Als Erwachsene habe sie dann "einfach weitergesponnen", sagt sie und blickt vor sich auf die Ruinen.
Kertels hat mit "Ausflug in die Römerzeit" nicht nur ein Buch, sondern gleichzeitig eine Stadtführung der ausgefallenen Art geschaffen. Durch ganz Treveris verfolgt der Leser die Kinder auf Schritt und Tritt, vorbei am Hauptmarkt, dem Amphitheater, den noch nicht fertiggestellten Kaiserthermen, und erlebt zusammen mit ihnen, wie es ist, ein echter Römer zu sein. In simplen Worten wird dem Leser erklärt, wie die Römer gelebt, gegessen, gelernt und gespielt haben. Dabei können zugezogene wie gebürtige Trierer ihre Heimat auf ganz ungewohnte Art und Weise neu entdecken.