Kästen, Poesie und Rollbretter

Kästen, Poesie und Rollbretter

An diesem Wochenende bin ich richtig in Herbststimmung. Darum gehe ich am Samstagnachmittag in den Weisshauswald und schaue nach, ob ich ein paar Esskastanien, auch als Kästen bekannt, finde.

Die lasse ich mir dann mit einer schönen Tasse Tee und bei einem guten Buch schmecken.

Als Literaturwissenschaftlerin will ich mir am Abend die nächste Ausgabe des Trierer Poetry Slams nicht entgehen lassen. Ab 20 Uhr zeigen junge Dichter im Keller des Mergener Hofs, was sie können. Ich bin gespannt!

Vielleicht schaffe ich es vorher noch, am Nachmittag in der Aachener Straße in Trier vorbeizuschauen. Dort gibt es ab 15 Uhr in der Skatehalle atemberaubende Tricks und artistische Einlagen auf Rollbrettern zu sehen. Und zwar beim Quattropole Skate-Cup. Rund 300 Skater haben bereits ihr Kommen angekündigt. Höhepunkt ist der "Best-Trick-Contest" um 18 Uhr.

Wer später noch tanzen gehen möchte, kann sich in Lucky's Luke zu Alternative, Crossover und Metal austoben.

Nach dem vollgepackten Samstag wird am Sonntag erst einmal ausgeschlafen. Danach gibt's Kultur!

Als Neu-Triererin möchte ich möglichst viel über meine neue Heimatstadt erfahren. Darum lasse ich mir die Führung "Tolle Typen. Familienführung zu wichtigen Persönlichkeiten der Geschichte Triers" im Stadtmuseum Simeonstift um 1130 Uhr auf gar keinen Fall entgehen.

Am Sonntagnachmittag werde ich mir Weltliteratur auf der Bühne angucken: Das Trierer Theater zeigt um 16 Uhr Salman Rushdies Meisterwerk "Mitternachtskinder". ca/ah

Mehr von Volksfreund