Kalter Krieg: Sonderausstellung im Karl-Marx-Haus verlängert

Kalter Krieg: Sonderausstellung im Karl-Marx-Haus verlängert

Auf großes Interesse stößt die am 12. April im Museum Karl-Marx-Haus (Brückenstraße 10) eröffnete Ausstellung der Bundesstiftung Aufarbeitung Berlin über die Zeit des "Kalten Krieges" 1945 bis 1990. Zu sehen sind 165 zeithistorische Fotos, Dokumente und Schaubilder. Um insbesondere noch mehr Schulklassen den (mit gültiger Eintrittskarte kostenlosen) Besuch zu ermöglichen, wird die Sonderausstellung bis zum 9. Oktober verlängert.


Führungen sind nach Vereinbarung möglich. red
Absprache wegen Terminen und Kosten sind möglich über Telefon 0651/97068-119 oder 0651/97068-115) sowie per E-Mail: margret.dietzen@fes.de und
jeannine.huster@fes.de

Mehr von Volksfreund