Kamera läuft - und Action!

Wie wird Eis hergestellt? Was sagt der Oberbürgermeister zum Rauchverbot? Für "KidsTV" begeben sich Kinder mit Kamera und Mikrofon auf die Suche nach Antworten.

Trier. "Ich will mal Moderator werden", sagt der zehnjährige Christian selbstbewusst. Gelegenheit zum Üben bekommt er im Rahmen der Kinder-Uni — und für seinen ersten Fernsehauftritt hat sich gleich ein besonders prominenter Interviewpartner angekündigt: Oberbürgermeister Klaus Jensen stellt sich den Fragen, die Christian gemeinsam mit Julian und Aylin vorbereitet hat.Bei der Aktion "KidsTV" können Kinder selbst Fernsehen machen. Zuerst gibt es unter fachkundiger Leitung in den Räumen des Offenen Kanals eine Einführung in die Aufnahmetechnik, schließlich soll später alles reibungslos funktionieren. Dann teilen sich die insgesamt 17 Kinder in kleine Gruppen auf und produzieren ihre Beiträge.Gedränge herrscht in der kleinen Küche im Keller der Eisdiele in der Simeonstraße. Hier wollen fünf Kinder wissen, wie Eis gemacht wird. Aufmerksam von der Kamera beobachtet rührt Maurizio Rigoni die Zutaten in einem Eimer zusammen, dann füllt er die Masse in die Eismaschine. Knapp zehn Minuten dauert es, bis das Eis fertig gerührt ist und wieder heraus kommt. Jetzt muss es allerdings noch in den Gefrierschrank. Doch so lange müssen die Kinder nicht warten, oben im Lokal hat Inhaber Ubri Calchera bereits einen Tisch reserviert, und für alle gibt es eine große Tüte Spagetti-Eis.Seine Geheimrezepte will der Chef natürlich nicht verraten, eine andere Frage lässt sich dagegen leicht klären. "Essen Sie selbst noch gerne Eis?", wollen die Kinder wissen. "Jeden Tag", sagt Calchera, "aber immer nur zwei Bällchen." Die hat er sich auch jetzt genehmigt. "Kinder sind sowieso unsere besten Kunden", weiß der 69-Jährige — und denen hat er gerne den Blick hinter die Kulissen gewährt. Auch den Kindern hat es gefallen: "Uns hat es Spaß gemacht, die Kamera selbst zu führen und zu sehen, wie das Eis gemacht wird", sagen Joshua und Joel übereinstimmend.Oberbürgermeister im Kreuzverhör

Klaus Jensen muss sich unterdessen zu allen Themen äußern, die die Kinder interessieren. Um fairen Handel geht es dabei ebenso wie um den Klimawandel. "Was wollen Sie für Kinder tun?", fragt Christian. Der Oberbürgermeister sieht es als seine Aufgabe, "Schulen in einen guten Zustand zu versetzen, genug Freizeitmöglichkeiten und Kindergartenplätze zu schaffen." Einigkeit besteht über das Rauchverbot, das von den Kindern gefordert und auch von Klaus Jensen begrüßt wird.Dann muss der Oberbürgermeister zum nächsten Termin, dem Empfang einer Delegation aus China. Kameramann Julian ist mit seinen Aufnahmen zufrieden. "Es war eine wichtige Erfahrung, und ich habe ganz viel gelernt", resümiert er. Nun werden die Beiträge noch geschnitten und wenn nötig nachvertont. Demnächst werden sie im Offenen Kanal Trier ausgestrahlt.