Kampf gegen Beschneidung

TRIER. (red) Weltweit sind nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation etwa 130 Millionen Frauen von der weiblichen Genitalverstümmelung betroffen. Die meisten davon leben in 28 afrikanischen Ländern.

Der Verein (I)NTACT (Internationale Aktion gegen die Beschneidung von Mädchen und Frauen) berichtet in einer Dokumentation im Offenen Kanal, was diese Tradition für die Betroffenen bedeutet und wieso sie abgeschafft werden sollte. Termine: Freitag, 25. November, 20.55 Uhr, Samstag, 26. November, 22 Uhr, Sonntag, 27. November, 22.30 Uhr.