| 21:33 Uhr

Kampf um "Eiligen Gral"

 Franz-Joseph Euteneuer, Stefan Stüber und Marco Fusaro (von links) waren beim zweiten Trierer Flossenlauf dabei. TV-Foto: Gabriela Böhm
Franz-Joseph Euteneuer, Stefan Stüber und Marco Fusaro (von links) waren beim zweiten Trierer Flossenlauf dabei. TV-Foto: Gabriela Böhm
Die Trierer Sporttaucher haben am Samstag im Nordbad eine Benefizveranstaltung für Lale organisiert, damit das fast fünfjährige Mädchen aus Lampaden eine weitere Delfintherapie machen kann. Abends vermieste Regen die Party.

Trier. (gsb) Drückende Schwüle am Samstagnachmittag - ein guter Grund, sich im Nordbad zu erfrischen und in den Genuss von viel Spaß, Musik und Attraktionen beim zweiten Trierer Flossenlauf zu kommen, bei dem die Läufer mit Flossen an den Füßen einen Parcours im KO-System bewältigen. Franz-Josef Euteneuer, auch sonst kein Kind von Traurigkeit, absolviert zusammen mit den Kollegen vom Bildungswerk Sport einen wilden Hindernislauf mit Flossen - den Kampf um den "Eiligen Gral". Genauso wie das Team vom Rosa Karneval. Oder der "Strohner Roadrunners" Elite. Das lustige Trio aus der Eifel ist bestens drauf und füllt vorsorglich den nötigen Kohlehydratvorrat für den nächsten Flossenlauf auf - mit Bier vom Fass, wie andere auch. Während die Läufer mit kuriosen Bewegungen sich und die Flossen ins Ziel bringen, taucht man nebenan ab. Denn anlässlich der Benefizveranstaltung können sich die Besucher beim Schnuppertauchen vergnügen. Und mit kompletter Ausrüstung die Schwerelosigkeit genießen oder lernen, wie man das Wasser aus der Maske wieder ausbläst. "Schwierig", urteilt der zehnjährige Christian, der trotz 27 Grad warmen Wassers bibbert, aber dennoch einen begeisterten Eindruck macht. Etwa ein halbes Jahr habe der 60 Köpfe zählende Verein mit Unterstützung des Vorstands und vieler externer Helfer für die Vorbereitung und Organisation aufgewendet, erklärt Sporttaucher Ralf Hardt und zählt viele Sponsoren und Geschenkgeber auf, die beispielsweise Lose, Glücksradaktionen oder Luftballons finanziert haben - allein 500 hat Lale dank "Ballon Helmut" am Mittag in die Luft steigen lassen. Bei einer Neuauflage des Flossenlaufs wäre er selbstverständlich wieder dabei, sagt auch Karl Gräf, einer der Sponsoren. Abends macht Gewitterwetter der großen Beachparty mit Livemusik einen Strich durch die Rechnung. Dennoch: "Es ist ganz toll, was die Trierer Sporttaucher auf die Beine gestellt haben", sagt Ramona Haag dankbar.