Kandidaten im Aultal

TRIER. Die heiße Phase im Landtagswahlkampf hat begonnen, und der TV bringt die Kandidaten dahin, wo es brennt: Die Direktkandidaten im Wahlkreis Trier stellen sich am Freitag, 17. März, vor dem Trierer Südbad den Fragen der Bürger.

Erst setzte die Trierer Stadtverwaltung jahrelang die Sanierung nicht auf die Agenda, jetzt hat das Land den Deckel auf den Sportfördertopf gelegt und fest verschlossen. Was das Landesdenkmalpflegeamt allerdings nicht daran gehindert hat, das von tausenden Trierern geliebte Freibad unter Denkmalschutz zu stellen - und so die Sanierungskosten in die Höhe zu treiben. Wie teuer die Sanierung werden wird, steht noch nicht fest. Zwischen drei und acht Millionen muss die Stadt wohl aufbringen. Was die Genehmigung eines Sonderkredits durch die ADD notwendig macht. Nachdem das Land erst angekündigt hatte, dass Zuschüsse frühestens im Jahr 2012 fließen können, kam vor wenigen Wochen die Zusage, wenigstens die Zinsen für den Sonderkredit zu übernehmen. Was sagen die Direktkandidaten im Wahlkreis Trier - Christoph Böhr für die CDU, Malu Dreyer für die SPD, Reiner Marz von den Grünen, Stefanie Lejeune für die FDP und Katrin Werner für die WASG/Linke - zu dieser Situation? Wie soll die Kommune den Sanierungsstau ohne die Unterstützung aus Mainz bewältigen? Wie soll die Stadt den notwendigen Sonderkredit tilgen und die Zeit überbrücken, bis die Landeszuschüsse fließen?Einladung zur Diskussion

Diese Fragen stellt der Trierische Volksfreund den Politikern am Freitag, 17. März, um 11 Uhr vor dem Südbad. Alle interessierten Bürger sind eingeladen mitzudiskutieren. Und natürlich dürfen die TV-Leser den Landtagswahlkandidaten auch Fragen zu anderen landespoltischen Themen stellen. Begleitet wird die Veranstaltung von den Volksfreund-Redakteuren Frank Giarra und Christiane Wolff.