1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Kanonenstart für jede Menge Promis: Benefiz-Golfer haben Spaß und erspielen viel Geld für guten Zweck

Kanonenstart für jede Menge Promis: Benefiz-Golfer haben Spaß und erspielen viel Geld für guten Zweck

Ideales Wetter, gute Platzverhältnisse, super Stimmung: Beim Eagles Charity Turnier auf dem Golfplatz in Ensch-Birkenheck stimmt am Freitag einfach alles. Auch viele Prominente tragen dazu bei, dass der Golfclub Trier einen hohen fünfstelligen Spendenbetrag überweisen kann.

Ensch/Trier. Bernd Stelter (55) ist am Freitagmorgen taufrisch. Emsig schlägt er sich um 10 Uhr auf der Driving Range des Golfclubs Trier ein. Noch am Vorabend stand der Sänger und Kabarettist in Köln auf der Bühne.

Stelter ist zum dritten Mal beim Benefiz-Golfen an der Mosel, er kennt die Region. Sein Sohn wird in Bernkastel-Kues zum Weintechnologen ausgebildet. "Dies ist einer der schönsten Golfplätze Deutschlands, vielseitig und mit tollen Ausblicken", sagt Stelter und blickt zu den Weinbergen.

Thomas Schmidt, Präsident des Golfclubs Trier, hört das gerne. Man wolle noch einen drauflegen, sagt er zu Stelter und der zweifachen Fußball-Weltmeisterin Renate Lingor (40), die ebenfalls zum Warmschlagen gekommen ist. Neun Löcher seien modernisiert worden, die Bunker erneuert, die Entwässerung verbessert. Nächstes Jahr sollen die anderen neun an die Reihe kommen. "Früher mussten wir sparen, haben viel in Eigenleistung gemacht", sagt der Präsident, "heute haben wir 1000 Mitglieder und eine höhere Finanzkraft."

In einer Stunde soll das Charity-Turnier starten, 129 Teilnehmer, zwei Dutzend Promis (siehe Extra), Kanonenstart (an allen 18 Löchern gleichzeitig). Es ist das fünfte Turnier dieser Art, am Ende des Tages wird die Schallmauer von 200 000 Euro für den guten Zweck durchbrochen sein. Gegen 10.30 Uhr weist Thomas Schmidt die Golfer am Clubhaus in den Spielmodus ein, die Scorekarten werden ausgegeben. Bald schwärmen die Vierer-Teams aus aufs satte Grün. Gelegenheit für den TV, mit dem ein oder anderen Promi zu sprechen.

Etwa mit Dieter Müller (62, Handicap 19,8), früherer Stürmerstar des FC Köln, bei der Europameisterschaft 1976 in Jugoslawien Torschützenkönig. Die DFB-Elf habe gute Chancen, sagt er. Und: "Gut, dass Gomez dabei ist." An Loch eins schwingt Ingrid Mickler-Becker (74) das Holz. Groß und schlank wie eh und je ist die zweifache Olympiasiegerin (Weitsprung, Fünfkampf). "Sie werden es nicht glauben, aber ich hatte jetzt meine erste Sportverletzung in meinem Leben." Treppenstufe verfehlt, gestürzt und Supraspinatussehne an der Schulter gerissen. Golf gehe noch, Hausarbeit nicht mehr, habe sie zu ihrem Mann gesagt. Ex-Profifußballerin Renate Lingor liebt den Platz in Ensch und halbtrockenen Moselwein. Golfen sei definitiv schwieriger als Fußball. "Man lernt Demut."
Videos mit Teilnehmern auf:
volksfreund.de/videoExtra

Kanonenstart für jede Menge Promis: Benefiz-Golfer haben Spaß und erspielen viel Geld für guten Zweck
Foto: (h_tl )
Kanonenstart für jede Menge Promis: Benefiz-Golfer haben Spaß und erspielen viel Geld für guten Zweck
Foto: (h_tl )
 Verbreiten gute Laune beim Benefiz-Golfturnier (von oben): Ex-Leichtathletin Ingrid Mickler-Becker sowie die früheren Fußball-Nationalspieler Dieter Müller und Renate Lingor.
Verbreiten gute Laune beim Benefiz-Golfturnier (von oben): Ex-Leichtathletin Ingrid Mickler-Becker sowie die früheren Fußball-Nationalspieler Dieter Müller und Renate Lingor. Foto: (h_tl )

Am Charity-Turnier nahmen unter anderem teil: Rainer Bach ("Truck-Stop"). Michaela Gerg (Ski), Cornelia Hanisch (Fechten), Sven Ottke (Boxen), Klaus Steinbach (Schwimmen), Klaus Wolfermann (Leichtathletik). Spenden gehen an: Special Olympics, Lion Heart Foundation, Sven hilft e.V., Multiple Sklerose Luxembourg, Treffpunkt am Weidengraben, Demenz-Zentrum Trier alf