Vandalen in der Fidei unterwegs Schleidweilerer Kapelle immer wieder Ziel von Zerstörungswut

Zemmer-Schleidweiler · Die Kreuzkapelle liegt außerhalb von Schleidweiler und ist immer wieder Ziel mutwilliger Zerstörung. Ein Tannenbaum war das jüngste Ziel der Vandalen.

 Nur wenige Stunden leuchtete der Weihnachtsbaum in Schleidweiler. Dann zerstörten Unbekannte die Weihnachtbeleuchtung.

Nur wenige Stunden leuchtete der Weihnachtsbaum in Schleidweiler. Dann zerstörten Unbekannte die Weihnachtbeleuchtung.

Foto: Edgar Schmitt

(har) Die neugotische Kreuzkapelle im Ortsteil Schleidweiler wurde im Jahr 1894 gebaut. Ein Kreuzweg mit 14 Stationen aus individuell gestalteten Sandsteinpfeilern führt zur Kreuzkapelle, die über Schleidweiler thront. Ihre einsame Lage hat in jüngster Zeit immer wieder unschöne Folgen. Wiederholt gebe es Vandalismus, sagt Ortsbürgermeister Edgar Schmitt.

Der jüngste Fall: Am Freitag, 1. Dezember, stellten Ehrenamtliche einen Weihnachtsbaum vor der Kapelle auf und schmückten ihn. „Am Montagmorgen haben wir festgestellt, dass die Beleuchtung zerstört wurde. Sie muss wohl komplett erneuert werden.“

Wiederholt ist es vorgekommen, dass vor der Kapelle unbekannte ihr Unwesen treiben, sagt Schmitt. Blumenkübel wurden zerstört, Ruhebänke und eine Sitzgarnitur beschädigt. „Leider blieben Strafanzeigen ohne Erfolg“, sagt der Ortsbürgermeister.  Er hofft, dass durch eine Berichterstattung die Verursacher gefunden oder zumindest von weiteren Zerstörungen abgehalten werden können.

Hinweise an die Polizei Schweich, E-Mail pischweich@polizei.rlp.de oder Telefon 06502/91570.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort