Karate-Meister vor Gericht

Trier. (jp) Vor den Augen von Kindern und Jugendlichen soll ein Trierer Karate-Lehrer während einer Trainingseinheit einen Hausmeister angegriffen und verletzt haben - das wirft ihm die Staatsanwaltschaft vor.

Dem Angriff sei ein Streit um die Hallenbelegung vorausgegangen. Der Hausmeister habe dazu aufgefordert, die wegen eines Unesco-Projekts belegte Halle zu räumen, worauf der Trainer ihn attackiert habe. Der Träger des schwarzen Gurtes muss sich heute vor dem Amtsgericht Trier wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten. Gegen einen Strafbefehl hat der Angeklagte Einspruch erhoben. Fünf Zeugen sollen gehört werden. Vorsätzliche Körperverletzung wird mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet.

Mehr von Volksfreund