1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Karin Kaltenkirchen hat ihr Wunsch-Team

Karin Kaltenkirchen hat ihr Wunsch-Team

TRIER. Die City-Initiative Trier hat eine neue Führung: In der Vorstandswahl setzte sich die komplette Kandidatenmannschaft um die neue Vorsitzende Karin Kaltenkirchen (36) durch. Bewerbungen von ehemaligen Vorständlern für den Stellvertreter-Posten scheiterten.

"Erstaunt und begeistert" zeigte sich Christiane Horsch vom großen Andrang im Tagungszentrum der Industrie- und Handelskammer (IHK). Knapp 90 Mitglieder und weitere etwa 70 Gäste zog die Versammlung der City-Initiative an. Das wertete Triers Wirtschaftsdezernentin als Positiv-Signal und machte auch kein Hehl daraus, dass sie als "geborenes Mitglied" der Vereinsführung keine Lust darauf habe, "am Ende des Abends alleine im Vorstand zu sein". So weit sollte es nicht kommen, wenngleich es zwischenzeitlich durchaus danach aussah. Karin Kaltenkirchen, Mitinhaberin des Modehauses Marx und einzige Kandidatin für den Vorsitzenden-Posten, erklärte vor der Wahl, sie werde das Amt nur dann antreten, wenn "zumindest der geschäftsführende Vorstand" so besetzt werde, dass aus ihrer Sicht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich sei, die den hohen Zeitaufwand für das Ehrenamt rechtfertige. Ohne Thomas du Buy (Karstadt) als Stellvertreter und Andreas Noll (Wochenspiegel) als Schatzmeister/Schriftführer werde es keine Vorsitzende Kaltenkirchen geben. Der Vorsitzenden-Wahlgang war längst ausgezählt (58-mal ja, 25 Gegenstimmen und vier Enthaltungen), da buhlten drei Bewerber um den Vize-Posten. Neben dem 42-jährigen du Buy ("Ich will die Zusammenarbeit unter den Mitgliedsbetrieben verbessern: mehr Interaktion, mehr Kommunikation.") kandidierten zwei Beisitzer aus dem alten Vorstand: "Rappelkiste"-Mitinhaber Franz-Josef Fries ("Ich halte es für zweifelhaft und undemokratisch, die Versammlung unter Zugzwang zu bringen.") und Werner Orth (RPR), der ebenfalls Flagge zur Ehrenrettung der Ex-Führungsmannschaft zeigen wollte: "Es war nicht alles schlecht, was wir getan haben." Resultat der einzigen Kampfabstimmung des Abends: 46 Stimmen für den damit gewählten du Buy, 33 für Fries und acht für Orth. Als auch noch Alleinkandidat Andreas Noll (40) mit 54:24 Stimmen zum Schatzmeister/Schriftführer gewählt wurde, hatte Karin Kaltenkirchen ihr Wunschteam zusammen. Fries und Orth verzichteten auf weitere Kandidaturen. Für die drei Beisitzer-Posten gab es lediglich drei Bewerber, über die jeweils in getrennter und geheimer Wahl abgestimmt wurde. Das beste Resultat des Abends (60 Ja-Stimmen) verbuchte Wolfgang Sturges, Anzeigen-Chef des Trierischen Volksfreunds. Der 49-Jährige hat als einziges Mitglied der neuen Vereinsführung auch dem alten Vorstand angehört. Jeweils 58 Ja-Voten erhielten die weiteren Beisitzer Ulrich Krugmann (46; T-Punkt) und Christoph Heinemann (38; Wäschegalerie Heinemann). Zu Beginn der rund zweistündigen Versammlung hatte der bisherige Vize Albrecht Thul den zurückgetretenen Vorsitzenden Hans-Peter Schlechtriemen entschuldigt: "Er kann aus persönlichen Gründen leider nicht anwesend sein." Die Entlastung des Vorstands erfolgte einmütig (vier Enthaltungen). Zum Abschluss bedankte sich Karin Kaltenkirchen für das Vertrauen und appellierte an den Gemeinsinn der Mitgliedsbetriebe der City-Initiative, der nun auch wieder die Buchhandlung Interbook angehört. Geschäftsführer Thomas Brausch, Ende 2005 ausgetreten, unterschrieb gleich nach der Versammlung einen Aufnahmeantrag für den 55-Mitarbeiter-Betrieb.