Karneval an der Kaulay: Wie ein Fels in der Brandung

Karneval an der Kaulay: Wie ein Fels in der Brandung

Witzige Büttenreden, flotte Tänze, ausgelassene Partystimmung, aber auch ein wenig Abschiedsschmerz: Die Fastnachtshochburg Kordel machte am Samstag ihrem Namen wieder alle Ehre. Zum letzten Mal führte Sitzungspräsident Medi Roth durchs Programm.

Kordel. Allenthalben hört man, der Karneval sei auf dem absteigenden Ast. Es fehle an Nachwuchs und an Zuschauern bei Kappensitzungen. In Kordel ist das anders. Mit fast 300 Besuchern war der Bürgersaal nach der Kostüm-Sitzung vor gut einer Woche am Samstagabend erneut ausverkauft. Die Fastnacht hat hier einen so festen Stand wie der Kaulay-Buntsandstein, jener markante Felsen, der zum Wahrzeichen der Kylltalgemeinde geworden ist und dem Kordeler Fastnachtsgruß ("Kaulaydi") seinen Namen gegeben hat. Kein Wunder, dass beim Lied "Mir losen de Kaulay an Koardel", intoniert von der Hausband "Trouliechter", alle mit voller Inbrunst mitsingen.Nonstop Partymusik

Nach dem Knallerauftritt im vergangenen Jahr war "Gloria" (Stefan Sorgen), das Stimmwunder der Rosa Sitzung in Trier, diesmal gesetzt. Mit Songs wie Harpos "Movie Star" und Drafi Deutschers "Marmor, Stein und Eisen bricht" lag die Diva beim Publikum wieder goldrichtig. Das kam fast nicht mehr zum Luft holen, denn die Party ging nonstop weiter. Ob bei den Trouliechtern oder den Trierer "Funkies": Es gab keinen Schlager und kein Stimmungslied, bei dem nicht mitgeklatscht, geschunkelt oder getanzt wurde. Held des Abends, zumindest bei den Frauen (die ihn mit Rosen und Küsschen überhäuften), war "Freddy Quinn" alias Klaus Erasmy. Sitzungspräsident Medard (Medi) Roth, der auch seine letzte Kappensitzung in gewohnt souveräner Manier moderierte, hatte keine Kosten und Mühen gescheut und den beliebten Sänger von der Reeperbahn eigens für die Kordeler Bühne verpflichtet. Nachdem Freddy schon beim Seniorenkarneval den Vogel abgeschossen hatte, ließ er diesmal vorsorglich Autogrammkarten drucken. Natürlich fanden die reißenden Absatz.Tanz und Tradition - das verbinden die Schweicher Stadthusaren unter ihrem Kommandanten Herbert Becker. Sie sind Stammgäste bei den Kordeler Sitzungen und verfügen mit Janis Melchiors und Marvin Becker über die deutschen Vizemeister im Gardetanz - zu recht, wie die eindrucksvolle Darbietung unter Beweis stellte. Unter die Besten schaffte es kürzlich auch das Kordeler Männerballett beim Festival in Arenrath. Die Mischung aus Grazie, Eleganz und Akrobatik kam auch auf der Heimatbühne hervorragend an.Storys von der Knätschbank

Den Applaus redlich verdient hatten sich auch die Prinzengarde mit Show- und Gardetanz, die Jugendgade Foot Loose und Party Alarm", eine Formation aus Trier-Pfalzel."Wen viel furwatzt, weeß uch viel" - getreut dem diesjährigen Karnevalsmotto gab "Buttje vuun da Kyll" alias Guido Gangolf den neuesten Dorfklatsch preis. Seit 22 Jahren genießen die Kordeler schon seinen trockenen Humor. Diesmal lachten sie über seine Erlebnisse "beim Richard op da Knätschbank", über die Story vom verschwundenen Auto und das Martinsfeuer, das zum vierten Mal in Folge nicht brennen wollte. Buttjes Rat: "Macht dat Feija dies Joahr elektrisch." Eine Institution in Kordel sind "Harry Hirsch und Seppelsonnenschein". Das verbale Pingpong-Spiel von Harry Reuter und Thomas Lieser ist dermaßen voller Komik und Wortwitz, das man ihnen stundenlang zuhören könnte. Wer solche Vollblutkarnevalisten in der Bütt hat, riskiert mit vermeintlichen Kölner Hochkarätern wie "Susi Jeckeschoss" (siehe 2011) nur einen Qualitätsverlust. Wenn es noch eines Beweises für die Anziehungskraft des Kordeler Karnevals bedurft hätte, dann sind es die Anmeldezahlen für den Umzug am Sonntag: Fast 90 Wagen und Fußgruppen mit mehr als 800 Aktiven haben sich schon bei Zug-Chefin Andrea Herz angemeldet. Mehr dürfte regionweit nur noch der Trierer Rosenmontagszug zu bieten haben. Mitwirkende der Kappensitzung: Präsident Medard Roth, Prinzenpaar Jürgen (Kinzig) I. und Pia (Kolz) I., Gloria (Stefan Sorgen), Freddy Quinn (Klaus Erasmy), Tanzgruppen: Prinzengarde, Jugendgarde Foot Loose, Party-Alarm (Trainer Marcus Deutsch, Isabel Rivera), Männerballett (Trainerin Anne-Lena Engelke), Musik: Trouliechter (Paul-Michael Maigler), The News (Willi Antony, Ruth Otten, Joe Schilken), Funkies (Werner Bodschard), Büttenreden: Buttje vuun da Kyll (Guido Gangolf), Harry Hirsch und Seppelsonnenschein (Harry Reuter, Thomas Lieser)Fotostrecke im Internet:volksfreund.de/karneval

Mehr von Volksfreund