Karneval : Wenn die Narrhalla zur Manege wird ...

Das Thema Zirkus spornte die Akteure der Laasa Hooten zu Höchstleistungen an.

„Manege frei!” hieß es in der vollbesetzten Zirkus-Narhalla in Langsur. Gleich zu Beginn gab Zirkusdirektorin Hanne Bauer ihren Dompteurstock an die neue Chefdresseurin Mirjam Ott ab, die ihre Premiere mit Bravour meisterte.

Statt mit Peitsche wurde das Publikum mit einer großen Glocke dressiert. Und es funktionierte perfekt.  Doch nicht nur das Publikum hatte super Laune und war spitze. Auch das Programm konnte sich sehen und hören lassen. Von Klein bis Groß wurden Höchstleistungen in Tanz oder der Narrenbütt gezeigt. Die Band Solid übernahm den musikalischen Part.

Die tänzerische Zukunft des KV Laasa Hooten ist durch die Kinder- und Jugendmajoretten gesichert. Selbstgestaltete Kostüme sorgten für ein buntes Bild in der Manege. Lichteffekte und wechselnde Bühnendekoration taten ein Übriges. Einen besonderen Augenschmaus bot das Männerballett. Die Trainerinnen und Betreuerinnen Mirjam Braun, Sabine Weber, Janette Reinert und Sarah Gaiola haben hervorragende Arbeit geleistet.

In der Bütt zeigten zwei Liersberger Frauen als Marie (Renate Schüssler) und Kätt (Anita Sachs), dass sie Haare auf den Zähnen haben. Ein köstliches Bild gaben alleine schon optisch der kleine Kobold Pumuckl (Andrea Steil) und sein Meister (Mario Lübbers) ab. Inhaltlich folgte eine Rakete der anderen. Kein gutes Haar wurde an der Dorfpolitik, der Kirche und den Vereinen gelassen.

Martina Dahlem, die als Zaubermartha die Manege betrat, nahm das Dorfgeschehen unter die Lupe. Einen Teil der Kritik bekam sogar ihr Ehemann ab.

Schließlich betraten Sinti Ott und Hilde von der Sauerstraß (Tanja Thill und Mirjam Ott) die Zirkusbühne um hellzusehen und Karten zu lesen. „Ob ein Dorf Zukunftsperspektive haben kann, betrifft nicht nur den Urkern sondern jedermann.” Doch welcher Beitrag war am besten? Vielleicht hilft da ein Zuschauerzitat: „Die sind alle so gut, ich finde es ist Geschmackssache.”

In guter Tradition besuchten befreundete Prinzenpaare mit ihren Delegationen (Igel, Konz Roscheid) sowie die Tanzgruppe Don Bosco die Laasa Hooten und zeigten tänzerische Beiträge. Selbst das Trierer Prinzenpaar, Prinz Pierrot I. von Luxair-Tours und seine Gemahlin Prinzessin Marie-Claire I. vom Kylltal-Reisebüro, beide Eigengewächse (aus Langsur/Luxemburg) ließen es sich nicht nehmen und machten ihre Aufwartung in der Manege.

Das Langsurer Prinzenpaar Prinzessin Sonja I. vom Königsberg und Prinz Werner II. aus dem Reich der Farben mit ihrem närrischen Gefolge konnten mit der Zirkusvorstellung mehr als zufrieden sein. Während ihrer Regentschaft verzichten sie auf Geschenke und spenden für einen Verein, der Kinder psychisch kranker Eltern unterstützt.

Mehr zu Fastnacht finden Sie unter www.volksfreund.de/fastnacht