Katholiken wählen Pfarrgemeinderäte

Trier · Acht Gemeinden im Bistum Trier haben unter dem Motto "Im Zeichen der Zeit" ihren neuen Pfarrgemeinderat gewählt. Insgesamt hat sich bei den Wahlen in den Pfarreien eine Wahlbeteiligung von 7,25 Prozent ergeben.

In Trier waren in der aus den Pfarreien St. Augustinus, St. Georg, St. Anna und St. Andreas neu entstandenen Pfarrei Heilige Edith Stein 10 534 Gläubige wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung dort lag bei 4,77 Prozent. Aus 20 Kandidaten haben die Katholiken zwölf Vertreter bestimmt, acht Frauen und vier Männer.
"Es ist sehr erfreulich, dass sich offensichtlich in den fusionierten beziehungsweise eingegliederten Pfarreien genügend Männer, Frauen und Jugendliche bereiterklärt haben, Verantwortung für ihre neue Pfarrei zu übernehmen und Seelsorge mitzugestalten", sagt Ulrich Maria Stinner, zuständig für die Räte im Bistum Trier.
Die Pfarreien waren bereits seit mehr als einem Jahr auf dem Weg der Fusion beziehungsweise der Eingliederung (der TV berichtete). "Gerade die Mitglieder in den verschiedenen Räten wie Pfarrgemeinderäte, Pfarreienräte, Verwaltungsräte haben sich sehr engagiert mit der Situation in ihren Gemeinden auseinandergesetzt", sagt Stinner. Sie hätten mögliche Gottesdienstordnungen überlegt, Schwerpunkte der Seelsorge in den bisherigen Pfarreien gesetzt und viele Schritte aufeinander zu gemacht. red

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort