Kein Abitur an der Integrierten Gesamtschule Hermeskeil?

Kein Abitur an der Integrierten Gesamtschule Hermeskeil?

Die Eltern und das Kollegium der Integrierten Gesamtschule (IGS) Hermeskeil fürchten, dass der Kreis Trier-Saarburg auf die ursprünglich für Sommer 2016 geplante Einführung einer Oberstufe an der IGS verzichten will und an dieser Schule somit kein Abitur möglich wäre. Die Eltern sehen das als Bruch der bisherigen Zusagen und kündigen Protest an.


Für Elternsprecher Heinz-Peter Düpre sind es "Absichten, die bei uns Entsetzen ausgelöst haben". Die Rektorin der IGS Hermeskeil, Christa Breidert, spricht von einer "sehr schockierenden Mitteilung". Landrat Günther Schartz (CDU) habe ihr eröffnet, dass der Kreis als Träger der IGS eventuell beim Land keinen Antrag für eine Oberstufe stellen wird, sagt Breidert dem TV. Beschlossen ist das aber nicht, wie Kreis-Pressesprecherin Martina Bosch auf Anfrage des TV betont: "Es ist bislang keine Entscheidung über die Einrichtung oder den Verzicht auf die Oberstufe gefallen. Die Diskussion wird aber ergebnisoffen geführt." Der Kreistag soll diese Frage laut Bosch noch vor den Sommerferien beantworten. Bosch weist darauf hin, dass aus Sicht des Kreises die Frage nach der "Einrichtung einer Oberstufe an der IGS nicht isoliert gesehen werden darf. Wir müssen die Schullandschaft im Hochwald insgesamt im Blick haben". Es stelle sich die Frage, "ob der Schulstandort Hermeskeil künftig zwei Oberstufen tragen kann". Denn am Gymnasium besteht schon die Möglichkeit, Abitur zu machen. ax

Mehr von Volksfreund