Kein Abkochen mehr: Osburger dürfen Trinkwasser wieder uneingeschränkt nutzen

Kein Abkochen mehr: Osburger dürfen Trinkwasser wieder uneingeschränkt nutzen

In der Ortsgemeinde Osburg dürfen die Einwohner ihr Trinkwasser wieder ohne Einschränkung nutzen. Das teilt das Gesundheitsamt Trier mit. Mehrere Gemeinden mussten ihr Wasser seit dem vergangenen Freitag abkochen, weil das Wasser mit Bakterien verseucht war.

Das Wasserwerk Ruwer hat nach der Entnahme von Wasserproben im Ortsnetz Osburg vom 11., 12. und 13. November keine bakterielle Belastungen im Trinkwasser mehr festgestellt.

Das Gesundheitsamt Trier hebt deshalb das Abkochgebot in der Ortsgemeinde Osburg mit sofortiger Wirkung auf. Das Trinkwasser kann somit wieder ohne Einschränkungen genutzt werden.

Seit vergangenem Freitag mussten rund 4200 Einwohner aus Farschweiler, Thomm und Osburg vorsichtshalber ihr Wasser abkochen, da Kolibakterien in die Leitung gelangt waren.
Das Abkochgebot in Osburg blieb weiterhin bestehen, da in einer der Proben vom Montag, 10. November, noch eine bakterielle Belastung nachgewiesen wurde. Erst nach Vorlage der unbedenklichen Proben an drei Folgetagen hob das Gesundheitsamt das Abkochgebot auch für Osburg auf.

Gesundheitsamt warnt vor verseuchtem Trinkwasser: Einwohner von Osburg, Thomm und Farschweiler sind betroffen

Verseuchtes Trinkwasser: Osburger müssen weiter abkochen

Mehr von Volksfreund