Kein Ausbau

TRIER-NORD. Der Ortsbeirat Trier-Nord lehnt den Ausbau der Balthasar-Neumann-Straße ab. Der Bebauungsplan BR 14 wird mit Vorbehalt angenommen.

Die Balthasar-Neumann-Straße soll nach Plänen der Stadtverwaltung 2007 im Bereich der Wohnsiedlungen einschließlich der Zufahrten auf einer Länge von 580 Metern ausgebaut werden. Begründung: Die Straße sei aufgrund des nicht zeitgemäßen technischen Aufbaus wachsenden Anforderungen nicht mehr gewachsen. Kostenpunkt 650 000 Euro. Grüne Oasen nicht zubauen

Hintergrund der Baumaßnahme sind geplante Projekte zweier Wohnungsbaugesellschaften, die den Ausbaubeitrag ablösen und die Ausbaukosten in Höhe von 450 000 Euro tragen wollen. Die Mehrheit des Ortsbeirates Trier-Nord stellt sich gegen die Wohnungsbauprojekte und hat daher den Baubeschluß zum Ausbau der Balthasar-Neumann-Straße mit fünf zu drei Stimmen abgelehnt. "Wir wollen nicht, dass auch noch die letzten grünen Oasen in Trier-Nord bebaut werden. Der Ausbau der Straße ist eine Maßnahme, die die Attraktivität geplanter Immobilien erhöhen soll.", urteilt Ortsvorsteherin Gabriele Luz-y-Perez (CDU). Der Bebauungsplan BR 14 zum Gewerbegebiet Trier-Nord II wurde mehrheitlich, aber mit Vorbehalt angenommen. Offene Fragen stellten sich beim ersten Änderungspunkt "Neufassung der ausnahmsweisen Zulassung zentrenrelevanter Sortimente bei Einzelhandelsbetrieben". Am 5. September kommt der Ortsbeirat wieder um 19 Uhr zusammen. Dann soll über eine Vorlage der Stadt über die Parkplatzsituation in Trier abgestimmt werden.