Kein seriöser Auftritt

Das Kommunikations-Zeitalter meint es sehr gut mit Betrügern, und diese nutzen alle Möglichkeiten und Medien. Per Post kommen Benachrichtigungen über angebliche Millionen-Gewinne, die sich dann als Verkaufsveranstaltungen mit abstrus überteuertem Krempel entpuppen.

Per E-Mail werden die Nutzer mit inzwischen täuschend echt gefälschten Mitteilungen ihrer Bank bombardiert. Wenn sie dann tatsächlich, wie in der Mail verlangt, ihre Kontodaten eingeben, ist der Verlust von Geld und Nerven garantiert. Warum die RWE sich - ob direkt oder indirekt - an Schreiben beteiligt, die alle inneren Alarmsirenen ertönen lassen, ist deshalb ein echtes Rätsel. Gerade ein Konzern dieser Größe muss auf einen seriösen Auftritt besonderen Wert legen. Es ist inakzeptabel, dass die Stromkunden durch solche Briefe verunsichert werden - und als einzigen Ansprechpartner einen unbekannten Monteur und dessen Handynummer haben. j.pistorius@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund