Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

TRIER-WEST. Nachdem es bereits in der Nacht zum 5. November in einem Keller eines Mehrfamilienhauses Am Irminenwingert gebrannt hat, kam es für Feuerwehr und Polizei am Montagabend, 24. November, gegen 19.30 Uhr zu einem ähnlichen Einsatz im selben Anwesen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Ein 16-jähriger Junge hatte zufällig das Feuer in dem Keller entdeckt und sofort über Notruf die Feuerwehr verständigt. Die Rettungskräfte trafen rasch am Einsatzort ein. Die Berufsfeuerwehr Trier und Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Euren hatten den Brand, der in einem Bretterverschlag im Keller des Mehrfamilienhauses ausgebrochen war, schnell gelöscht.

Durch die Rauchentwicklung erlitten zwei der Hausbewohner sowie der 16-jährige Junge, der - nachdem er die Feuerwehr alarmiert hatte - die Mieter des Hauses warnte, leichte Rauchgasvergiftungen. Alle drei wurden vorsorglich zur Beobachtung in ein Trierer Krankenhaus eingeliefert. Der entstandene Gebäudeschaden dürfte eher gering sein. Beamte der Kriminalpolizei Trier haben sofort die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit vorsätzlich gelegt wurde. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen, Telefon 0651/9779-2212 oder -2290.

Mehr von Volksfreund