Kinder(un)freundlich

Es soll, um dies vorweg zu sagen, Falschparken nicht gerechtfertigt werden. Der Anwohner, ein pensionierter Zollbeamter, jagt, oder besser gesagt, hetzt mit ganz geringen Ausnahmen ausschließlich Mütter und Väter, die ihre Kinder zum Kindergarten bringen oder von dort abholen und dies oftmals unter Stress in einer kurzen Mittagspause.

Den berufstätigen Eltern wird es hierdurch erschwert, Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Sind wir ein kinderfreundliches Land? Dem zuständigen Amt der Stadtverwaltung sind die Verhältnisse bekannt. Es kassiert seit Jahren die Ordnungsgelder, ohne etwas zur Auflösung der misslichen Situation zu tun. Die Frage ist auch hier zu stellen: Sind wir ein kinderfreundliches Land? In den vergangenen Tagen ist allerdings eine doppelte Parkuhr in unmittelbarer Nähe des Eingangs zum Kindergarten installiert worden, offensichtlich erst, nachdem sich der TV der Sache angenommen hat. Hans Joachim Rosar, Trier