Kindergarten wird erweitert

Einstimmig hat der Gemeinderat Trierweiler den Grundsatzbeschluss zum Ausbau des Kindergartens in Trierweiler gefasst. Ferner will sich der Ort als Schwerpunktgemeinde in der Dorferneuerung bewerben.

Trierweiler. (alf) Investieren ja, aber die Kosten müssen im Rahmen bleiben. So der Tenor im Gemeinderat von Trierweiler, als es um die Erweiterung des Kindergartens im Ortsteil Trierweiler ging. Wie berichtet, plant die Gemeinde einen 850 000 Euro teurer Anbau, in dem zwei gemischte Gruppen und Nebenräume untergebracht werden können. Hintergrund ist die gesetzliche Vorgabe des Landes, dass Zweijährige ab August 2010 einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz haben. Mit dem Ausbau sei die Gemeinde für die Zukunft gewappnet, sagte Ortsbürgermeister Matthias Daleiden. Und die Zukunft heiße nach der Besiedlung des Neubaugebiets "In der Acht", dass künftig jährlich etwa 40 Kinder in Trierweiler geboren werden und auch in den Genuss einer guten Betreuung kommen sollen. Der Rat beauftragte den Ortsbürgermeister, die Kosten (mit 400 000 Euro entfällt voraussichtlich knapp die Hälfte der Gesamtkosten auf die Gemeinde) im Blick zu halten. Das Projekt dürfe keinesfalls teurer werden als veranschlagt.

Ferner beschloss der Rat, dass sich Trierweiler als Schwerpunktgemeinde in der Dorferneuerung bewirbt. Bis Mitte Oktober sollen die Kreise Bewerber-gemeinden nach Mainz melden; nur ein Ort pro Kreis erhält den Zuschlag und damit Fördermittel für Dorferneuerungsprojekte. Trierweiler ist bisher der einzige Kandidat aus dem Kreis Trier-Saarburg.

Eine Machbarkeitsstudie zur Nutzung des Trierweiler "Wäldchens" als Erlebnis-Naturraum für Jung und Alt (der TV berichtete) wird auf Wunsch des Gemeinderates aus finanziellen Gründen vorerst zurückgestellt.

Mehr von Volksfreund