Kino-Film auf Trierer Platt

Katastrophe, Sakrileg, Chaos pur: Der Heilige Rock wird gestohlen, die Bosse der Unterwelt wollen ihn ersteigern, in der Bischofsstadt ist die Hölle los - und das alles komplett in Trierer Platt. "Freck langsam", ein Hobby-Projekt zweier Feuerwehrmänner aus Trier, schafft es auf die große Leinwand.

Trier. "Freck langsam" ist fertig: Die Endfassung der in Trier spielenden Parodie auf Actionfilme wie den Klassiker Stirb langsam mit Bruce Willis ist 60 Minuten lang. Die Vorschau auf der Internet-Video-Plattform Youtube haben mittlerweile mehr als 35 000 Nutzer angeklickt. "Wir haben es wirklich geschafft", sagt der Hobbyfilmer Michael Schu, einer der beiden Macher von Freck langsam. "Der Film ist fertig, er ist wirklich sehr gut geworden, und er wird tatsächlich in Trier im Kino laufen."

Kino-Profi Dirk Ziesenhenne musste nicht erst lange überzeugt werden, den Film ins Abendprogramm seines Broadway-Filmtheaters in der Trierer Paulinstraße aufzunehmen. Keine leichte Aufgabe, denn schließlich macht die Filmwirtschaft im Oktober keine Pause, um Platz für ein lokales Filmprojekt zu schaffen, und das Abendprogramm ist die wichtigste Einnahmequelle.

Doch Ziesenhenne steht hinter "Freck langsam". "Es ist großartig zu sehen, welche Dimensionen ein Gemeinschaftsprojekt annehmen kann, das als Spaß begann", sagt der Broadway-Betreiber. "Anfangs hat sicher keiner daran gedacht, dass Freck langsam auf der großen Kinoleinwand laufen wird."

Eine Karriere als Kino-Regisseure hatten die Trierer Berufsfeuerwehrmänner Michael Schu und Jürgen Becker wirklich nicht im Sinn, als sie im Frühsommer 2009 mit der Arbeit an Freck langsam begannen. "Wir wollten mit ein paar Freunden einen Kurzfilm drehen und einfach Spaß haben" - so umschreibt Schu die Startphase des Projekts. Schu ist ein erfahrener Hobby-Kameramann, seine Spezialität sind kurze Filme über schnelle Autos.

Frauen, Gangster und witzige Sprüche



Freck langsam sollte jedoch größer werden. Kein nur optisch wirkender Videoclip, sondern ein kompletter Film mit Frauen, Autos, Gangstern, Actionszenen und jeder Menge witziger Sprüche auf Trierer Platt. Für diese ist Schus Freund und Kollege Jürgen Becker als Drehbuchautor zuständig. "Es ging mir von Anfang an darum, dass die Zuschauer viel lachen", sagt Becker. Beide spielen auch selbst mit.

Die Hobby-Regisseure hatten viele gute Ideen und enormen Enthusiasmus, aber kein Budget. Von Anfang an war klar, dass Freck langsam kein kommerzielles Projekt werden könnte, mit dem seine Schöpfer Geld verdienen werden. "Darum ging es wirklich nie", betont Schu. "Das Hauptziel war und ist es, einfach Spaß zu haben." Doch es stellte sich schnell heraus, dass Schu und Becker gar kein Budget brauchten. Schon nach den ersten Drehtagen 2009 sprach sich Freck langsam rum. Immer mehr Leute wollten mitspielen, immer mehr Trierer Firmen und Institutionen boten ihre Unterstützung an und stellten Requisiten und Drehorte zur Verfügung. Alle Türen öffneten sich. Als Schu und Becker eine erste dreiminütige Vorschau im Internet veröffentlichten, wurde Freck langsam zum Kult - lange vor dem ersten Drehtag.

"Wir hoffen sehr, dass viele Leute Spaß haben, wenn sie den Film sehen", betont Schu. "Wir hatten einen Riesenspaß, ihn zu machen, und werden uns über jeden freuen, der grinsend aus dem Kino kommt."

Extra


Wann läuft er?
Ab dem 21. Oktober zeigt das Broadway-Filmtheater Freck langsam im Abendprogramm, die genaue Uhrzeit steht noch nicht fest. Wie lange läuft er? Grundsätzlich ist eine Laufzeit von zwei Wochen geplant, die bei hohen Zuschauerzahlen auch verlängert werden kann. Wie hoch ist der Eintritt? Eine Karte für Freck langsam wird laut Ankündigung von Dirk Ziesenhenne fünf Euro kosten. Kommen die Macher auch? Zur ersten Vorführung am 21. Oktober werden die Darsteller in den Original-Filmkostümen im Broadway mit dabei sein. (jp)