Kino statt Schulbank

TRIER. (red) Die vierte "SchulKinoWoche" Rheinland-Pfalz findet in Trier Ende November statt. Programmschwerpunkt sind Literaturverfilmungen.

Das Klassenzimmer gegen den Kinosaal können Schüler in Rheinland-Pfalz vom 27. November bis 1. Dezember tauschen: Unter dem neuen Namen "SchulKinoWoche" lädt das medienpädagogische Projekt in die Kinos "Cinemaxx" und "Broadway" in Trier ein. Erstmals bietet die SchulKinoWoche in diesem Jahr einen thematischen Schwerpunkt: Mit dem Einsatz von Literaturverfilmungen will sie anregen, Filme als ein Mittel der Leseförderung verstärkt im Unterricht einzusetzen. Klassen aller Jahrgangsstufen können mit ihren Lehrern ausgewählte Filme ansehen - zum ermäßigten Eintrittspreis von 2,50 Euro. Gezeigt werden folgende Filme an den fünf Vormittagen: im Cinemaxx, Moselstraße 17, jeweils um 9.30 Uhr: "Der kleine Eisbär 2 - die geheimnisvolle Insel", "Die wilden Hühner", "Oliver Twist", "Knallhart" und "München". Broadway Premium-Kino, Paulinstraße, 9 und 11 Uhr: "Karlsson vom Dach", "Das Auge des Adlers", "Die Wolke", "Der rote Kakadu" und "Black Box BRD". Um das Projekt sinnvoll in den Unterricht einbinden zu können, werden pädagogische Begleitmaterialien zu den einzelnen Filmen zur Verfügung gestellt und im Vorfeld eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte der Bundeszentrale für politische Bildung in Koblenz angeboten. Lehrer können sich rund um Filmauswahl, curriculare Bezüge und geeignete Altersstufen vom Projektbüro Rheinland-Pfalz beraten lassen. Anmeldungen nimmt das Projektbüro der SchulKinoWoche Rheinland-Pfalz ab sofort unter 0261/9702-400 entgegen. Alle Lokalprogramme, Informationen zum Filmrepertoire und Unterrichtsmaterialien zum Downloaden gibt es im Internet unter www.schulkinowochen.de.