Klassentreffen mit Hindernissen

Klassentreffen mit Hindernissen

Im Köwericher Jugendheim hebt sich seit dem letzten Wochenende wieder der Theatervorhang. Der Theaterverein erwartet bei sechs Veranstaltungen wieder rund 1200 Besucher.

Köwerich. Wenn sich im Jugendheim Jahr für Jahr der Theatervorhang öffnet, können die Besucher immer Höchstleistungen beim Laientheater erwarten. Der Theaterverein ist nach der Gründung im Jahre 1954 seit 61 Jahren ein Garant für beste Unterhaltung.
Die Qualität der Mundartstücke ist inzwischen nicht nur an der Mosel, sondern auch im Hunsrück und der Eifel bekannt. "Seit Dezember haben wir uns auf den diesjährigen Dreiakter vorbereitet", erzählt Spielleiter Roland Scholtes, dem die Opa-Rolle auf den Bauch geschrieben scheint. "Das verflixte Klassentreffen" von Regina Rösch steht auf dem Programm. Szenenapplaus, herzhafte Lacher und so mancher Schenkelklopfer bestätigen die gute Leistung der Darsteller.
Verwicklungen, Gemeinheiten und überraschende Wendungen reißen das Publikum mit. Die Handlung: In den 70er Jahren stehen Vater Franz (Martin Basten) die Nachwehen der vorabendlichen Gesangsprobe buchstäblich ins Gesicht geschrieben.
Sohn Ingo (Markus Scholtes) ist das harte "Kopfballtraining" nicht bekommen und Opa (Roland Scholtes) gibt immer seinen Senf dazu. Mutter Maria (Claudia Schlöder) ist total genervt und Dorftratsche Gret (Anja Krämer) sorgt für weitere schlechte Stimmung bei Franz. Das im Trierischen Volksfreund angekündigte Klassentreffen im Nachbardorf Klüsserath löst eine Lawine von Unannehmlichkeiten für Franz aus.
Voller Begeisterung beginnen aber Maria und ihre Freundin Agatha (Jutta Hornen) mit der Planung eines eigenen Klassentreffens in Köwerich. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf. Mehr soll zum Inhalt nicht gesagt werden, denn die Spannung auf den Schluss des Stückes soll erhalten bleiben.
In weiteren Rollen begeistern: Erwin Welter als Freund von Franz, Thomas Krämer als Postbote Ferdinand, die Klassenkameraden Johannes und Lisbeth (Andreas Marx und Carina Regnery) sowie Daisy als Tochter von Lisbeth (Anika Winnebeck).

Extra

Spielleitung: Roland Scholtes, Carina Regnery; Souffleusen: Elke Lex-Jüngling, Angelika Reichelt; Masken und Frisuren: Elisabeth Lex, Carmen Porten; Bühnenbau: Harald Gindorf, Thomas Krämer, Thomas Jaeger, Rudolf Melchisedech, Ulrich Hornen; Technik: Andreas Marx, Peter Follmann. Der Verein dankt dem Kirchenchor und allen Helferinnen und Helfern. Für die Aufführungen am 5., 6., 12., und 13. März gibt es noch wenige Karten an der Abendkasse. dis