Klassisch bis modern

TRIER-EHRANG. Der Männergesangverein 1880-Rheinland Ehrang hat eine große Fangemeinde. Das wurde beim traditionellen Konzert in der Mehrzweckhalle erneut deutlich.

Mit "Bunter Melodienstrauß" war das Konzert des Männergesangvereins (MGV) 1880 Rheinland Ehrang in der Mehrzweckhalle überschrieben. Das Motto des Abends hätte angesichts eines Programms mit vielen gesanglichen Höhepunkten nicht treffender gewählt werden können. Sein Können bewies der Ausnahme-Chor mit der Hommage an Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), dem der Chor mehrere anspruchsvolle Liedsätze aus großen Kompositionen widmete. Sängerische Brillanz zeigte der stimmige Chorkörper auch bei den Schubert-Liedern. Klassik und traditionelle Chor-Literatur ja, aber nicht nur: So lautet offensichtlich die Devise. Der Ausflug in die Welt der Spirituals glückte vortrefflich, was das Publikum nach "Kumbayah, my Lord" und "Rock my Soul" mit reichlich Applaus honorierte. Längst hielten sich die Zuhörer nicht mehr an die Vorgabe, nur nach "jedem Sternchen" (Abschnitts-Kennzeichen im Programm) Beifall zu spenden. "Wenn wir Dich nicht hätten…", lobte MGV-Vorsitzender Friedel Morbach nach dem Schlussapplaus den musikalischen Leiter, Chordirektor Reinhold Neisius, dessen Handschrift deutlich zu erkennen war. Ein nicht minder starker Beifall galt den Solisten (Sabine Zimmermann, Sopran; Karl Schuster, Bass; Marianne Collet-Stier, Querflöte; Anja Kehrbaum, Klavier) und nicht zuletzt dem Kinderchor "Kyllspatzen" der St.-Peter-Grundschule für ihren gelungenen, erfrischenden Konzertauftakt mit bekannten Kinderliedern aus den unterschiedlichsten Ländern.