| 17:37 Uhr

Klein, fein und"für lau"

TRIER. (red) Querelen zwischen Veranstalter, der Interessengemeinschaft und den Gastronomen der Innenstadt bedeuteten bereits nach dem zweiten Mal das Aus für das Trierer Kneipenfestival. Auch beim Honky-Tonk-Festival gab‘s Unmut. Heute, Samstag, steigt die Alternativ-Veranstaltung.

Erst das Trierer Kneipenfestival, dann das Honky-Tonk-Festival: Ganz grün waren sich die Gaststättenbetreiber nie. Einige klinkten sich wegen zu hoher Kosten aus. Jetzt laden sie bereits zum zweiten Mal zur Alternativ-Veranstaltung, zum "Für-Lau-Kneipenfestival", ein. Noch ist der Kreis derer klein, die mit ins Boot gesprungen sind. Aber das wird sich nach Überzeugung des Initiators Matthias Sonnen bald ändern: "Das Kneipenfestival war eine gute Sache. Wir wollten es einfach nicht sterben lassen. Und jetzt zeigen wir den Gästen, dass Live-Musik nicht zwangsläufig mit hohen Eintrittspreisen verbunden sein muss." Gesponsert von den Brauereien Bitburger und Karlsberg bieten sechs Gastronomiebetriebe der Innenstadt - alle zwischen der Glockenstraße und dem Stockplatz gelegen - ab 21 Uhr ein abwechslungsreiches Musikprogramm zum Nulltarif, oder, wie der Trierer sagt: "für lau." In der Krim tritt das "Trio Tam" mit Latin Jazz auf, im "Blue Shell" legt Bork, "Residence-DJ" aus dem Love in Ludwigshafen, House-Musik auf. Im "Ziegel's" gastiert Wolfgang Prinz, Ex-Reminder und Mitglied der "Unplugged Gang", mit Rockmusik. Live zu hören sind auch "The Maze" im Woodstock in der Judengasse, unterstützt durch "Session Event". Unplugged Rock mit Rainer Wollmann und Stefan Zender bietet "Acoustica" mit Frontmann Chitral Somatala im "New Minton's", und im "Irish Pub" können die Besucher mit DJ Kiara eine 80er-Jahre-Party feiern. Alex Brittnacher, Chefmixer in der Cocktailbar Blue Shell, ist überzeugt: "Da ist für jeden Musik-Geschmack etwas geboten. Die räumliche Nähe der Lokalitäten ermöglicht es den Gästen, überall reinzuschauen und dann zu entscheiden, wo sie den Abend verbringen wollen." Wenn das Angebot angenommen wird, soll das "Für-Lau-Kneipenfestival" einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Trierer Gastronomie erhalten.