1. Region
  2. Trier & Trierer Land

"Kleine Dinge sind wie Schätze"

"Kleine Dinge sind wie Schätze"

Mit einer Überraschung und einem persönlichen Geschenk haben Schüler, Lehrer und Gäste den neuen Direktor der Porta-Nigra-Schule der Lebenshilfe Trier begrüßt. Bernhard Benz wird die Förderschule ab sofort leiten.

Trier. Mit einer Überraschung begrüßten die Schüler der Porta-Nigra-Schule der Lebenshilfe Trier ihren neuen Schulleiter Bernhard Benz: Im Foyer erklang "Toreador" aus der Oper "Carmen", die sie gemeinsam mit Nico Wouterse und Generalmusikdirektor Victor Puhl (beide Theater Trier) aufführten. Zahlreiche Gäste und die Schulgemeinschaft hatten sich versammelt, um den Direktor zu empfangen.
Alexandra Forster, Regierungsschuldirektorin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, führte ihn offiziell ins Amt ein. Sie würdigte die Leistungen und das über Jahre bestehende Engagement von Bernhard Benz.
Wolfgang Enderle, Vorstand der Lebenshilfe Trier, betonte die außergewöhnliche Atmosphäre in der Porta-Nigra-Schule, die ein "Paradebeispiel" für gelebte Inklusion darstelle. Nicht zuletzt die kürzlich aufgeführte Oper "Carmen" zeige deutlich, wie viel Begeisterungsfähigkeit in der Schulgemeinschaft stecke, die "stolz sein kann" auf ihren neuen Schuldirektor. Elternbeirat Stefan Ludes betonte die gute Zusammenarbeit und Schülersprecher Tim Steinmann bedankte sich im Namen aller Schüler für das Vertrauen: "Wir können das, wenn man uns lässt."
Begleitet wurde die Amtseinführung von Musik, Tanz, Gedichten und einem Handpuppenspiel. Das Lehrerkollegium und die Kinder überreichten Bernhard Benz ein persönliches Geschenk. Dieser bedankte sich mit einem Zitat: "Kleine Dinge sind wie Schätze - Wahre Schätze. Ein einziges dieser kleinen Dinge kann einen Augenblick zu etwas ganz Besonderem machen. Ein einziges dieser kleinen Dinge kann die Welt verändern." (aus "Wie die Vögel" von Germano Zullo). red