1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Kleines Dorf, große Leistung

Kleines Dorf, große Leistung

Die Dorfmitte der Ortsgemeinde Schleich hat ein neues Schmuckstück. Denn dort befindet sich nun ein multifunktionales, mit viel Eigenleistung errichtetes Gemeindehaus. Bei der Einweihung erging Dank besonders an einen Mann.

Schleich Ortsbürgermeister Rudolf Körner hatte zur Eröffnung des neuen Gemeindehauses eingeladen. Bei der Begrüßung der kommunalpolitischen Vertreter, der Königin der Römischen Weinstraße Senta I. (Schmitt), ihrer Prinzessin Celine Reis, der Handwerker und der Einwohner scherzte er: "Eigentlich war eine Garage mit WC geplant, und nun haben wir ein sehr schönes multifunktionales Gemeindehaus mit einer anschließenden Lagerhalle." Die zwei an dieser Stelle stehenden alten Häuser wurden von der Ortsgemeinde gekauft und, da sie nicht mehr verwertbar waren, abgerissen sowie der Neubau errichtet. Damit verbessern sich die Bedingungen für die Dorffeste, besonders für das vom 15. bis 17. Juli über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus bekannte Fest "Wie et frieja woar", erheblich. Auslöser seien tatsächlich die fehlenden Toilettenanlagen für die Feste gewesen, und nun gibt es darüber hinaus einen schönen barrierefreien Veranstaltungsraum mit moderner Küchenzeile sowie einer rollbaren Theke, und eine zweite soll noch angeschafft werden. Bei schönem Wetter spendet ein Sonnensegel über dem Eingang etwas Schatten. Im Obergeschoss ist noch freier ausgebauter Raum, der für diverse Aufgaben genutzt werden kann. In kompletter Eigenleistung wurde eine Lagerhalle hinter dem Gemeindehaus errichtet, so dass eine sachgerechte Lagerung für das Equipment der Feiern möglich ist. Hinter den Gebäuden wird eine Sitzgruppe aufgestellt und ein Bouleplatz angelegt. Eine Ladestation für E-Bikes ist ebenfalls installiert worden. Ortsbürgermeister Körner berichtet stolz: "In nur neun Monaten Bauzeit haben wir es mit sehr viel Eigenleistung geschafft. Mein besonderer Dank gilt hier dem Gemeindearbeiter Watzek Buczek, der unermüdlich bei Wind und Wetter am Bau gearbeitet hat. Ohne ihn hätte die Ortsgemeinde das Projekt nicht stemmen können."
Körner dankte allen Firmen für die geleistete Arbeit, die nicht in Eigenleistung erbracht werden konnte, den örtlichen Vereinen, dem Architekten und Statiker - kurz: allen, die dazu beigetragen haben, dass Schleich nun ein schönes Gemeindehaus hat. Die geplanten Kosten wurden mit 205 000 Euro veranschlagt. Körner schätzt jedoch, dass nach der Abrechnung die Summe dank der vielen Eigenleistungen geringer sein wird. Nach der Einsegnung des Gebäudes durch Pastor Michael Meiser gab es ein gemütliches Beisammensein.
Extra: BLICK AUF DIE KOSTEN


Die geplanten Gesamtkosten belaufen sich auf 205 000 Euro. Zuschüsse gibt es von der Verbandsgemeinde Schweich (70 000 Euro), der Stiftung Zukunft Kreis Trier-Saarburg (5000 Euro), Inogy (2000 Euro), Vereinen (7000 Euro) und Privaten 4000 Euro).