Klettern, bauen, hüpfen, spielen

Klettern, bauen, hüpfen, spielen

Fast täglich ist er unterwegs und am Wochenende so gut wie immer ausgebucht: Der knallrote Laster des Konzer Jugendnetzwerkes, der mit Bauklötzen, Hüpfburg, "Riesen-Vier-Gewinnt" und Kistenkletterturm begeistert. Rund 30 Kinder folgten der Einladung von Julia Eiter, Jugendpflegerin der Verbandsgemeinde Ruwer, und amüsierten sich trotz Regenwetter mit dem feuerroten Spielmobil am Bürgerhausvorplatz in Pluwig.

Pluwig. (anf) Grüne, blaue, rote und gelbe Riesenbausteine, eine gestreifte Hüpfburg, bunte Kreisel, "Pedalos" und Rasenski brachten Farbe in den verregneten Ferientag am Pluwiger Bürgerhausvorplatz. Eingeladen von Jugendpflegerin Julia Eiter von der Verbandsgemeinde Ruwer und finanziert vom Kreisjugendamt Trier, packten Heide-Marie Höfner und Fairous Chabbi vom Konzer Jugendhaus die bunten Spielgeräte aus dem feuerroten Lastkraftwagen.

Sich selbst auf die Probe stellen



Trotz einsetzendem Nieselregen beschäftigten sich rund 30 Kinder mit Turmspektakel, Häuslebauen und Stelzenlauf im Freien. Wer sich traute, durfte sein Selbstbewusstsein am Kistenkletterturm auf die Probe stellen. Gesichert an Seilen kletterten die Kinder den wackeligen Kistenstapel freihändig in die Höhe. "Ich fand#s cool", erzählte der neunjährige Simon Berens stolz von seiner Kletterpartie.

"Man braucht die richtige Taktik. Nach hinten gebeugt bekommt man Übergewicht." Seine als Hai und Löwe geschminkten Brüder Matthias und Johannes waren von Hüpfburg und Kinderschminken begeistert.

Doch auch an die Erwachsenen hatten Julia Eiter und ihre freiwilligen Helfer gedacht. Bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen konnten die Eltern im Pluwiger Bürgerhaus ihre Regenschirme für eine Zeit lang geschlossen halten. "Riesen-Vier-Gewinnt" und hölzerne Bauklötze wurden kurzerhand mitgenommen.

"Ohne Hilfe wäre ein solcher Tag gar nicht möglich", sagte Julia Eiter. "Ich freue mich immer wieder, wenn ich Leute finde, die ihre Hilfe anbieten." Und nicht nur sie findet, dass der Nachmittag mit dem feuerroten Spielmobil trotz Regen ein gelungener war.

Viel drin im knallroten Laster



"Das schöne an unserer Tätigkeit ist das große Spektrum an Spielgeräten. Wir haben immer etwas anderes dabei", sagte Heide-Marie Höfner (26), die den knallroten Siebeneinhalbtonner nach Pluwig gesteuert hat. Auch ihre Kollegin Fairous Chabbi liebt ihre Arbeit: "Man ist immer an der frischen Luft und lernt ständig neue Leute kennen", schwärmt die 25-jährige Erzieherin. "Die Abwechslung ist das Tolle." Extra Das feuerrote Spielmobil steht unter der Trägerschaft des Jugendnetzwerkes Konz. Neben dem rollenden LKW können auch einzelne Spielgeräte gemietet werden. Der Verleih steht Privatpersonen ebenso offen wie Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Verbänden. Regelmäßig werden vom Jugendnetzwerk Jugendcafe, verschiedene Sportevents und Workshops sowie Projekte für Kinder und Jugendliche angeboten. Weitere Infos und Kontakt: www.hdj-konz.de oder www.spielmobil-konz.de (anf)