1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Kloster Olewig: Baustart steht bevor

Kostenpflichtiger Inhalt: Stadtentwicklung in Trier : Kloster Olewig: Baustart steht bevor

Vor dem Beginn der Arbeiten auf dem Klostergelände wird die Zufahrt angelegt.

Mehr als 90 neue Wohnungen sollen ab diesem Jahr auf dem Klostergelände in Trier-Olewig entstehen. Bauherr ist die Firmengruppe Eifel-Haus, die das 11 500 Quadratmeter große Areal mit dem denkmalgeschützten Gebäude im Herbst 2018 für 1,8 Millionen Euro von der Stadt gekauft hatte. Am Montag haben nun die Arbeiten begonnen, um das Baugrundstück an die Riesling-Weinstraße anzubinden.

Wegen der Straßenbauarbeiten kommt es auf der Ortsumgehung Olewig zu Behinderungen. Denn zwischen den Einmündungen Brettenbach und Olewiger Straße steht in beide Fahrtrichtungen nur eine Spur mit einer Breite von 2,75 Meter zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit ist in diesem Bereich auf 10 km/h beschränkt worden.

Foto: TV/Schramm, Johannes

Nach Angaben der Stadtverwaltung dauern die Bauarbeiten voraussichtlich bis Ende März. In der letzten Phase ab dem 24. Februar wird zudem der auf der Klosterseite gelegene Abschnitt der Straße Brettenbach gesperrt.

Mögliche Einbahnstraßenregelung in Trier-Nord. Foto: Rainer Neubert

Etwa 30 Millionen Euro investiert Eifel-Haus nach eigenen Angaben in das Wohnungsbau-Projekt. Dabei wird das Klostergebäude erhalten und im Kern saniert. 23 Wohnungen sollen darin Platz finden. Das ehemalige Wirtschaftsgebäude, von den Olewigern „Stierstall“ genannt, soll zu einem Reihenhaus mit drei Wohneinheiten umgebaut werden. Zudem sind auf dem Gelände, das derzeit noch von den archäologischen Grabungen zeugt (der TV berichte), über einer Tiefgarage zwei neue Mehrfamilienhäuser geplant. Sie werden dreigeschossig sein und zusätzlich über ein Staffelgeschoss für Penthouse-Wohnungen verfügen. 25 Prozent der Wohnungen auf dem Gelände werden gemäß den Vorgaben der Stadt als sozial geförderter Wohnraum vermarktet. Die Klosterwiese bleibt erhalten.