1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Kluge Köpfe digitalisieren den Weinbau

Weinbau : Kluge Köpfe digitalisieren den Weinbau

Beim zweiten Trierer Hackathon zur Digitalisierung im Weinbau kommen Ideen aus verschiedenen Bereichen.

Zum zweiten Mosel Wein-Hack kamen am Wochenende vom 16. und 17. Februar wieder Winzer, Programmierer und (Geo)-Informatiker zusammen, um in gemischten Teams an Lösungen, Prototypen und Ideen zur Digitalisierung im Weinbau zu arbeiten.

Ziel dabei war es, zu mehreren Fragestellungen innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens gemeinschaftlich kreative, nützliche aber auch unterhaltsame Prototypen herzustellen.

Nach Vorstellung der Themenschwerpunkte eröffnete Schirmherr Oberbürgermeister Leibe den Hackathon am Samstagnachmittag mit einem von ihm mitgebrachten Wein. Daraufhin begannen sechs Teams Ideen und Prototypen zu den Herausforderungen, sogenannten „Challenges“, der Firmen ERO GmbH (Maschinen- und Gerätebau für den Weinberg) und Vineyard Cloud GmbH (Management-Software für Winzer) zu erarbeiten. Am Abend sorgte Thomas Vatheuer mit seiner Weinprobe als Weinmundwerker für viel Stimmung und Abwechslung.

Am Sonntagnachmittag stellten die Gruppen dann ihre jeweiligen Ideen vor. Eine Jury, bestehend aus Jens Wagner (ERO GmbH), Marcel Sambale-Lergenmüller (Vineyard-Cloud GmbH) und Prof. Dominik Durner (Weincampus Neustadt), kürte zwei Siegergruppen. Eine Gruppe stellte dar, wie es durch Einsatz digitaler Werkzeuge bei maschineller Ernte gelingt, Trauben möglichst präzise zu ernten, ohne dabei die Laubwand zu beschädigen. Die andere Gruppe entwickelte ein Konzept zur Präzisierung der Ertragserfassung in verschiedenen Bereichen durch den Einsatz digitaler Werkzeuge in Verbindung mit einer Einteilung von Parzellen und dem Aufstellen von Sammelcontainern in jeweiligen Parzellen.

Mit dem zweiten Hackathon wurde eine solide Basis zur Umsetzung effizienter Ideen und Produkte in der Digitalisierung im Weinbau geschaffen.