1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Knallrot und überlebenswichtig

Knallrot und überlebenswichtig

Ein großer Tag für die Gemeinde Thomm: Ein neues wasserführendes Löschgruppenfahrzeug wurde offiziell an die ortsansässige freiwillige Feuerwehr übergeben und eingeweiht.

Thomm. "So viele hochkarätige Gäste kommen selten zu uns", sagte Otmar Brittner, Ortsbürgermeister von Thomm. Die beiden Landtagsabgeordneten Manfred Nink (SPD) und Arnold Schmitt (CDU), Bürgermeister Bernhard Busch und seine Abgeordneten Karl-Heinrich Ewald und Günther Jakobs sowie Wehrleiter Josef Hartmann und Kreisfeuerwehrinspektor Ortwin Neuschwander waren extra zur Einweihung des neuen Löschgruppenfahrzeuges nach Thomm gekommen. "Dies zeigt, wie wichtig die Feuerwehren für die Gemeinden sind", so Brittner. Auch Bernhard Busch betonte immer wieder die außerordentliche Bedeutung der ehrenamtlichen Feuerwehrleute für die Sicherheit der Bürger. In Thomm hatten vor allem zwei Gründe zur Anschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeugs LF 10/6 geführt: Die 28 Jahre, die das alte Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), das jetzt nach Osburg überstellt wurde, auf dem "Buckel" hatte, und das ständig wachsende Gewerbegebiet Osburg, das wie die einzig verbliebene Tankstelle der Verbandsgemeinde Ruwer sowie die B 52 zum Ausrückbereich der Feuerwehr Thomm gehört.Perfekt auf Anforderungen in Thomm ausgestattet

Von der Antragstellung bis zur Einweihung durch Pastor Erwin Reckenthal waren vier Jahre vergangen. Das neue Löschgruppenfahrzeug kostete insgesamt 151 000 Euro. Ein Drittel der Kosten bezuschusste das Land, zwei Drittel schulterte die Verbandsgemeinde Ruwer. "Das Fahrzeug ist keine Bestellung von der Stange, es ist mit der Ausstattung ausgerüstet, die zur Feuerwehr Thomm passt", betonte Busch. Den Extra-Standard hatten Gelder aus der Kasse der Feuerwehr Thomm und Spenden zweier Geldinstitute möglich gemacht. Zu der "Sonderausstattung" gehören Schleuderketten als Anfahrhilfe bei Schnee und Eis, eine Umfeldbeleuchtung sowie eine Dynawatt-Anlage als integrierter Stromerzeuger. Mit diesem Fahrzeug könne Thomm beruhigt in die Zukunft blicken, freute sich Wehrführer Alfred Michels. "Die Wehr aus 30 Aktiven Feuerwehrmännern ist damit einsatztaktisch aufgewertet worden. Das neue Fahrzeug ist auch eine große Motivation für die Thommer Jugendfeuerwehr, sich für die Sicherheit der Bürger einzusetzen", sagte Michels.