Knöllchen teurer, Abschleppen in Trier billiger

Knöllchen teurer, Abschleppen in Trier billiger

Knöllchen sind im vergangenen Jahr bundesweit teurer geworden, aber das Abschleppen in Trier billiger. Das geht aus der Jahresstatistik 2013 zur Überwachung des ruhenden Verkehrs hervor, die in der Sitzung des Wirtschaftsdezernatausschusses präsentiert wurde.

Die Preissenkung beim Abschleppen ist der Effekt einer Ausschreibung der Stadt und Vergabe an eine Bietergemeinschaft von zwei Firmen aus Trier und Konz. Wurden vor 1. April 2013 mindestens 125 Euro fällig, um das abgeschleppte Auto wiederzubekommen, so liegt der Minimalsatz seither bei 75 Euro - jeweils plus Verwaltungsgebühren und Knöllchenkosten. Dennoch liegt die Hemmschwelle für besonders rabiates Falschparken (z. B. vor Grundstückseinfahrten oder an Rettungswegen) inzwischen offenbar höher. 2013 ließ der Verkehrsüberwachungsdienst des städtischen Ordnungsamtes 406 Autos abschleppen - der niedrigste Wert seit zehn Jahren. 2012 waren es noch 772 Autos.

2013 stellte der Verkehrsüberwachungsdienst knapp 84.000 Verwarnungen aus. Dieser Wert könnte in diesem Jahr deutlich übertroffen werden. Alleine im Januar waren es so viele Knöllchen wie in den ersten zwei Monaten des vergangenen Jahres.

Mehr von Volksfreund