Köstliches und andere Spezialitäten

Köstliches und andere Spezialitäten

TRIER. Herbstzeit ist Erntezeit. Der Vorstand der City-Initiative Trier erntet die ersten Früchte seiner Arbeit seit dem Amtsantritt Ende April und Lob von Wirtschaftsdezernentin Horsch. Die nächsten Großereignisse sind die Herbstmarkt-Premiere mit verkaufsoffenem Sonntag am 3. September sowie "Trier spielt" am 9. September.

Seit Ende April bilden Karin Kaltenkirchen (Vorsitzende), Thomas du Buy (Vize) und Andreas Noll (Schriftführer/Schatzmeister) die Spitze der Dachorganisation der Trierer Händler und Gastronomen. Wirtschaftsdezernentin Christiane Horsch stellt dem Vorstand ein gutes "Zwischenzeugnis" aus: "Ich bin sehr angetan von der bisherigen Arbeit, die sich nicht zuletzt durch zahlreiche neue Aktivitäten auszeichnet und das Bestreben, möglichst viele Akteure mit ins Boot zu nehmen. Das alles wirkt sich sehr förderlich auf die Stimmung in der Händlerschaft aus. Ich spüre eine große Zufriedenheit."3000 kostenlose Parkplätze

Befürchtungen hat Christiane Horsch nur in einer Hinsicht: "Der Vorstand legt ja eine außerordentliche hohe Schlagzahl hin. Ich weiß nicht, ob ein ehrenamtlich arbeitendes Gremium so etwas auf Dauer durchhält." Karin Kaltenkirchen (36) sieht im zusätzlichen Arbeitsaufwand "kein Problem". Die Erfolgserlebnisse und das "gute Gefühl", an Image und Attraktivitätssteigerung der Einkaufsstadt Trier mitarbeiten zu können, böten ausreichend Motivation und Entschädigung: "Uns macht die Arbeit großen Spaß." Der Spaß- und Unterhaltungsfaktor soll auch für die Besucher der bevorstehenden Großveranstaltung nicht zu kurz kommen. Der offene Sonntag übermorgen (3. September, 13 bis 18 Uhr) geht mit der Premiere des "Trierer Herbstmarktes" einher. Von 11 bis 18 Uhr ist der Hauptmarkt "Präsentationsfläche regionaler Köstlichkeiten" einschließlich Wein. Für Kinder im Angebot: Windräder-Basteln. Erstmals als Kooperationspartner mit von der Partie ist die Parken in Trier GmbH (PIT), die am Sonntag von 7 bis 19 Uhr kostenloses Parken in ihren Großgaragen (City, Hauptmarkt, Basilika, Konstantin, Viehmarkt und Europahalle) ermöglicht. "Wir wollen damit auf unsere Angebote aufmerksam machen", erklärt Johann Meyer (PIT-Marketing). Ebenfalls ganztägig kostenlos ist übermorgen die Benutzung des Alleencenter-Parkhauses (Ostallee). Macht alles in allem 3000 Gratis-Stellplätze. Weiteres Novum: Inge Schönherr, bis Mitte Februar 2007 in Elternurlaub weilende City-Managerin, wurde vom City-Initiative-Vorstand reaktiviert und organisiert erstmals seit drei Jahren wieder die Vorzeige-Veranstaltung "Trier spielt" (Samstag, 9. September). "Ich denke, auch das spricht für das Bestreben des Vorstands, mehr Akteure als bisher einzubinden", meint Wirtschaftsdezernentin Horsch.Wie viele offene Sonntage 2007?

Als weiteres Plus bezeichnet sie die Stammtische, zu denen Kaltenkirchen, du Buy und Noll alle zwei bis drei Monate einladen, um aktuelle Themen zu diskutieren. "Das haben wir bei unserer Wahl versprochen. Wir wollen die Kommunikation und gehen offensiv zu auf Mitglieder und Geschäftsleute, die es noch werden sollten", bestätigt Karin Kaltenkirchen und ermuntert dazu, sich aktiv einzubringen. Denn das bedeute auch, aktiv mit entscheiden zu können. Die nächste Gelegenheit, zu sagen, "was man als City-Initiative-Mitglied will", steht vor der Tür. Im Oktober wird abgefragt, wie viele verkaufsoffene Sonntage es 2007 in Trier geben soll. Einschließlich übermorgen und des Mantelsonntags (29. Oktober) werden es in diesem Jahr fünf gewesen sein - für den Geschmack vieler kleinerer Einzelhändler eindeutig zu viel. Für das Jahr nach der WM steht wieder das gesetzliche Maximum von vier offenen Sonntagen zur Diskussion.