1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Kolumne Trierische balaawern: Dreimal Quaddsch

Trierisch balaawern : Dreimal Quaddsch

Quaddsch Nummer 1:

„Lao hammer schiene Quaddsch gemaach!“ muss ich verärgert zugeben. (Meine völlig unschuldig daneben sitzende Frau beziehe ich bei solchen Situationen gerne als Mitverantwortliche ein.) Ich bin von der Autobahn abgefahren, um einem Stau zu entgehen, und jetzt haben wir uns auf Nebensträßchen und Schleichwegen hoffnungslos verfahren und stecken fest. Selwerst scholld! Dee Keer hollen unn zerögg!
Quaddsch Nummer 2:
„Mir haonn de ganzen Aomend neist wie Quaddsch gereed!“ berichte ich in bester Stimmung vom Altherrenstammtisch, von dem ich leicht verspätet heimkehre. „Mach kei Quaddsch!“ (sinngemäß: Was du nicht sagst!), sagt meine Hausbewacherin und lächelt nachsichtig und verständnisvoll.
Quaddsch Nummer 3:
„Dä Quaddsch heeren eisch mer wei nömmie länger aon!“, schimpfe ich. An der Haustür hält mich ein Werber für eine neue Weltreligion in seinen rhetorischen Klauen gefangen. Ich drehe mich um und schließe ihm die Tür vor der Nase. Wei langt ett mir!

Dreimal ist hier von Quaddsch die Rede. Und wer aufmerksam liest oder spricht, stellt gleich fest: Quaddsch ist im Trierer Platt nicht gleich Quaddsch. Quaddsch kommt, je nach der Situation, als Widersinn, Spaß, alberner Unsinn, Dummheit, bösartiger Blödsinn, Schwachsinn oder Unbedachtheit daher. Der Hörer weiß aber immer gleich, wie es gemeint ist, denn aus der jeweiligen Situation ergibt sich die Bedeutung.
Dann gibt es noch den energischen Ein-Wort-Satz „Quatsch!!“
Den kann man immer da einsetzen, wenn man sich im Recht fühlt und seine Ruhe haben will. Ein starkes Argument ist das allerdings nicht.

Der beste Quaddsch ist allerdings der, wie Biwaggen (Lausbuben) ihn schon einmal machen, dann bedeutet es, dass sie Streiche aushecken. Das ist Quaddsch in reinster Form.

Vorsicht: Das Schimpfwort „Quaddschkobb“ besagt nicht, dass der Betroffene Unsinn im Kopf hat, sondern, dass er zu viel quaddscht. Das Verb quaddschen stammt aus einer anderen Ecke. Es bedeutet reden und schwatzen. Der „Quaddschkobb“ ist also ein Schwätzer, kein Spaßvogel.
Horst Schmitt


Weitere Kolumnen finden Sie im Buch „Platt ist nicht platt“ von Horst Schmitt, Verlag Michael Weyand, 14,95 Euro, erhältlich auch unter www.volksfreund-shop.de