Neue Kolumne Zugereist Wenn du neu in Trier bist: Leben in der ältesten Stadt Deutschlands

Unsere Autorin ist eine Zugezogene - und zelebriert in der neuen Volksfreund-Kolumne „Zugereist“ die liebenswerten Marotten ihrer Wahlheimat Trier aus ihrer Sicht. Lesen Sie hier den ersten Teil.

Ob Location für das Peter-Fox-Konzert (hier im Bild) oder prächtige Kulisse für den Stadtlauf – die Porta Nigra hat schon viel gesehen – und wird anders herum auch von jedem gesehen, der nach Trier kommt. So ging es auch unserer neuen TV-Kolumnistin Katharina Horvath, die sich als Zugereiste an ihre Klassenfahrt nach Trier erinnert.

Ob Location für das Peter-Fox-Konzert (hier im Bild) oder prächtige Kulisse für den Stadtlauf – die Porta Nigra hat schon viel gesehen – und wird anders herum auch von jedem gesehen, der nach Trier kommt. So ging es auch unserer neuen TV-Kolumnistin Katharina Horvath, die sich als Zugereiste an ihre Klassenfahrt nach Trier erinnert.

Foto: TV/Thomas Roth

Angefangen hat alles mit dem Bedürfnis, in eine kleinere Stadt zu ziehen. Also kleiner als Frankfurt am Main. Dort bin ich aufgewachsen, habe die Schule besucht und mein Bachelorstudium abgeschlossen – all das mit Freude. Nach dem Bachelorstudium war jedoch eine kritische Schwelle erreicht. Ich war tatsächlich einmal ausgeraubt worden, beim versehentlichen Schwarzfahren erwischt worden und mein Lieblingsspanier musste einem Falafel-Restaurant weichen. Es war an der Zeit für mich zu gehen. Zumindest für eine Weile.