Kommando zurück: CDU will Grillen wieder überall erlauben

Kommando zurück: CDU will Grillen wieder überall erlauben

Die Einrichtung und Reinigung von festen Grillplätzen würde die Stadt bis zu 95.000 Euro pro Jahr kosten, das hat die Verwaltung berechnet. Viel zu teuer, sagt dazu die CDU und bereitet einen Antrag für den Stadtrat vor. Dessen Tenor: Kommando zurück, Grillen ist wieder überall erlaubt.

CDU-Fraktionschef Ulrich Dempfle nimmt Stellung: "Die angesetzten Kosten sind zu hoch. Wir wollen deshalb einen anderen Weg versuchen." Die CDU will im Rat beantragen, die heiß diskutierte Grünanlagen- und Spielplatzsatzung (der TV berichtete) zu ändern. Für eine Grillsaison wollen die Christdemokraten das unreglementierte Grillen wieder erlauben.

Für den Palastgarten sollen allerdings feste Grillplätze eingerichtet werden, betont Dempfle. "Unser Vorschlag orientiert sich an der Satzung der Stadt Köln." In Köln ist Grillen überall erlaubt. Zusätzlich bietet die Stadt zehn Grillplätze an, die auch größeren Freiluftpartys standhalten.

Noch habe man nicht mit den anderen Fraktionen gesprochen und um die für eine Mehrheit notwendige Zustimmung geworben, sagt Dempfle. "Aber Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani hat positiv auf unseren Antrag reagiert." jp

Mehr von Volksfreund