Kommentar zum geplatzten Verkauf der Realschule

Meinung : Eine Chance für die Stadt

Es hätte so schön sein können. Die Stadt wird ein denkmalgeschütztes und nicht mehr benötigtes Gebäude los, das Mutterhaus kann dort seine Krankenschule verwirklichen. Und nun? Es eröffnen sich neue Perspektiven.

Der Stadtrat könnte die Fläche verkaufen. Wäre doch gelacht, wenn sich kein Immobilienentwickler findet, der aus dem Bau nicht noch eine zentrumsnahe Wohnstätte macht. Oder die Räte trauen sich an die große Lösung. Statt für viel Geld eine am Ende doch nur halbwegs funktionsfähige Egbert-Grundschule zu sanieren, könnte in der Kaiserstraße eine Innenstadt-Grundschule entstehen, die auch für Barbara- und Ausoniuskinder da ist. Und ein Ersatz für den maroden Agritiuskindergarten könnte dort am Ende vielleicht ebenfalls verwirklicht werden.

h.jansen@volksfreund.de