Kontakte intensivieren

TRIER. (red) Einstimmig wiedergewählt wurde der gesamte Vorstand der "Gesellschaft Herzogenbusch-Trier" bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins. Für das laufende Jahr strebt der Verein eine Intensivierung des Austauschs an.

Die Stärkung und Förderung der Beziehungen zur niederländischen Partnerstadt 's-Hertogenbosch: Das hatten sich die Mitglieder der Gesellschaft Herzogenbusch-Trier e.V. bei der Gründung der Gesellschaft vor fünf Jahren vorgenommen. Was auf diesem Weg im zurückliegenden Jahr erreicht wurde, nahm den breitesten Raum im Bericht des Präsidenten Theo Gimmler bei der Mitglieder-Versammlung der Gesellschaft ein. Neben mehreren Begegnungen im kulturellen Sektor, wie dem Besuch der Karnevals- und Brauchtumsgesellschaft "Kikvorschen", die mit 60 Mitgliedern die Stadt Trier besuchte und dem San-Salvator-Chor, der unter anderem einen Gottesdienst in St. Martin musikalisch gestaltete, sei besonders im Bereich der Wirtschaft einiges in Gang gekommen, sagte Gimmler. Bei Besuch und Gegenbesuch fand ein intensiver Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen Einzelhandelsverband sowie City-Inititive Trier und dem Centrumsmanagement von Herzogenbusch statt. Dabei wurde nach Darstellung Gimmlers vor allem die Innenstadtgestaltung thematisiert, die gewonnenen Erfahrungen flössen in die gegenwärtige Diskussion um die Trierer Gestaltungssatzung ein. Bereits zum dritten Mal habe die Trierer Bürgerreise Anfang Oktober Menschen aus Trier und Herzogenbusch zusammengebracht, führte der Präsident aus. Höhepunkte des dreitägigen Programms seien die kulturhistorische Bootsfahrt auf der Binnendieze und die Stadt- und Kathedralbesichtigungen gewesen, bei denen auch das "neue" Herzogenbusch tiefe Eindrücke hinterließ. Auf zahlreichen Feldern seien Kontakte entstanden, die für das Jahr 2006 interessante Begegnungen erwarten ließen. Alle Mitglieder des bisherigen Vorstands stellten sich wieder zur Wahl und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Präsident Theo Gimmler, Vizepräsident Johannes Verbeek, Generalsekretär Hans Lentes, Stellvertretender Generalsekretär Günther Molz, Schatzmeister Wolfgang Follert. In den Beirat wurden Elisabeth Dühr, Arend van Dalen und Jörg Drekopf gewählt. Für 2006 strebt die Herzogenbusch-Gesellschaft neben der Fortführung bewährter Projekte eine Intensivierung des Austauschs in den Bereichen Kultur (traditionell der Schwerpunkt in der Städtepartnerschaft), Wirtschaft, Sport und Jugend an.

Mehr von Volksfreund