Konzert für guten Zweck

Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens veranstaltete der Musikverein "Lyra" Tawern ein Benefizkonzert. Einen Teil des Erlöses haben die Musiker jetzt der Villa Kunterbunt gespendet.

Trier. (kpj) Eigentlich ist es ja das Geburtstagskind, das zu seinem Fest beschenkt wird. Der Musikverein Tawern drehte den Spieß jetzt um. Anlässlich seines Jubiläumsfestes organisierten die Musiker ein Benefizkonzert mit dem Landespolizeimusikorchester Rheinland-Pfalz unter der Schirmherrschaft des Trierer Polizeipräsidenten Manfred Bitter. Gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Werner Schömann und dessen Stellvertreterin Bärbel Weber überreichte der Schirmherr jetzt einen Teil des Erlöses dem Geschäftsführer der Villa Kunterbunt, Dr. Christoph Block. "Wir können jede Spende sehr gut gebrauchen", freute er sich angesichts der 1000 Euro aus Tawern.Über 350 Familien werden jährlich in der Villa Kunterbunt betreut. Die Einrichtung bestreitet rund 85 Prozent ihres Etats aus Spenden. Der Vorsitzende der Villa Kunterbunt und Chefarzt der Kinderabteilung im Mutterkrankenhaus, Prof. Wolfgang Rauh, betonte die Wichtigkeit der familienorientierten Betreuung für den Heilungsprozess. "Der Musikverein Tawern bestreitet jedes Jahr ein Konzert für soziale Zwecke", sagte der Vorsitzende Werner Schömann. "Zum Geburtstagsfest wollten wir etwas Besonderes tun." Das war den Musikern gelungen. "Es ist eine sehr schöne Sache, wenn engagierte Menschen unsere Arbeit unterstützen", meinte Dr. Christoph Block.