Korrektur

Durch den Intendantenwechsel am Theater Trier stand nicht, wie es im TV-Artikel "Maestro und Mörder gesucht" vom 8. Oktober hieß, die Zukunft der Improvisationsgruppe sponTat in frage, sondern die des Formats Maestro. Darauf weist die Theatergruppe hin.

Weiterhin haben nicht Hannah Swoboda und Klaus-Michael Nix das Format Maestro entwickelt, sondern Keith Johnstone. Swoboda und Nix haben die Lizenz erworben, um Maestro in Trier spielen zu dürfen. Und schließlich gibt es neben sponTat anders als dargestellt mit dem Theatersport eine weitere Gruppe in Trier, die improvisiertes Theater zeigt. Wir bitten um Entschuldigung. red