Kräftemessen zur Probe

TRIERWEILER. (red) Den kindlichen Bewegungsdrang ausleben lassen und gleichzeitig ihre Persönlichkeit entwickeln, das kann Sport für Kinder leisten. Ein Schnuppertag bot Kindern der VG Trier-Land die Möglichkeit, verschiedene Sportarten und -vereine kennen zu lernen.

Unter dem Motto "Sport im Verein" hatten die Verbandsgemeinde Trier-Land und die Sportjugend des Kreises Trier-Saarburg zum ersten Sportschnuppertag Trier-Land in die Grundschule nach Trierweiler eingeladen. Angesprochen waren in erster Linie Grundschulkinder, Kinder des ältesten Kindergartenjahrgangs und natürlich deren Eltern. Über 50 Kinder waren dieser Einladung gefolgt und ließen sich von Mitgliedern des TTC Trierweiler, des Handballvereins Igel und von Übungsleitern des Sportkreises Trier-Saarburg in die unterschiedlichsten Sportarten einführen. Mit Riesenspaß an der Bewegung machten die jungen Sportler ihre ersten Erfahrungen in Tischtennis, Fußball, Handball und Leichtathletik. Vor allem die automatische Tischtennisballmaschine hatte es den Kindern angetan. Aufmerksam beobachtet wurden sie vom Vorsitzenden des Sportkreises Trier-Saarburg, Alfons Steinbach, den Landtagsabgeordneten Arnold Schmitt, Manfred Nink und Ingeborg Sahler-Fesel sowie mehreren Fraktionsvorsitzenden des Verbandsgemeinderates und dem Ortsbürgermeister. Wie Sportkreisjugendwart Michael Maxheim erläuterte, verfolgt man das Ziel, "Sport im Verein" als sinnvollen Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung, der Gesundheitsförderung und als Möglichkeit sinnvoller Freizeitgestaltung zu präsentieren. Sport eröffne den Kindern die Chance, ihren Spiel- und Bewegungsdrang intensiver auszuleben, eine starke Persönlichkeit mit fairem Verhalten gegenüber anderen zu entwickeln. Diese Auffassung vertrat auch der Schirmherr des Sportschnuppertages, Bürgermeister Wolfgang Reiland, der vor allem die Jugendarbeit in den Sportvereinen lobte. Aufgrund der positiven Resonanz planen die Veranstalter, den Schnuppertag nun alle zwei Jahre anzubieten.

Mehr von Volksfreund