Kreis erhält Geld für Förderprogramm

Trier. (red) Rund 163 000 Euro für Sprachfördermaßnahmen für Kinder hat das rheinland-pfälzische Bildungsministerium dem Kreis Trier-Saarburg für das neue Kindergartenjahr 2010/2011 zugesagt.

Mit eigenen Basis- und Intensivprogrammen sollen vor allem die Kinder im Kindergarten rechtzeitig und im frühen Stadium gefördert werden, bei denen bei ihrer sprachlichen Entwicklung Defizite zu erkennen sind.

Außerdem erhält der Kreis mehr als 16 000 Euro für Projekte, die die Vorbereitung des Übergangs vom Kindergarten in die Schule zum Ziel haben. Zurzeit reichen die Träger der Kindertagesstätten ihre Anträge für die Förderung der Maßnahmen beim Jugendamt ein.

Für die Verteilung der Mittel wird ein Gesamtplan erstellt, aus dem sich ergibt, wie hoch der Bedarf der Kindertagesstätten ist. Diese verwenden das Geld, um personell die Möglichkeiten für die Umsetzung der Förderprogramme sowie der Kooperationsprojekte zwischen Kindertagesstätten und Schulen zu schaffen.

Im laufenden Kindergartenjahr 2009/2010 werden in 42 Kindertagesstätten im Kreis Trier-Saarburg Sprachförderprogramme oder Übergangsprojekte vom Kindergarten in die Grundschule angeboten.