1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Künstlerin beschäftigt sich mit ihrer Geburtsstadt Trier

Künstlerin beschäftigt sich mit ihrer Geburtsstadt Trier

Die in Trier geborenen Künstlerin Utta Decker stellt bis Ende Oktober Kunstwerke zum Thema Trier und Kaiser Konstantin aus.

Trier. (red) Die Werke der Künstlerin Utta Decker beschäftigen sich mit ihrer Geburtstadt Trier und dem römischen Kaiser Konstantin: Die Künstlerin aus Frechen stellt bis zum 31. Oktober in der Ausstellung "Salve Constantine" in der Trierer Dom-Information eine Auswahl ihrer Werke aus. Zu sehen sind Bilder von antiken Trierer Bauten sowie Werke zur Konstantin-Ausstellung, die noch bis Anfang November zu sehen ist. Zu sehen sind Tusche-Porträts des römischen Kaisers und seiner Mutter Helena und zahlreiche Tuschezeichnungen antiker Baudenkmäler, wie Kaiserthermen, Igeler Säule oder Porta Nigra. Höhepunkte der Ausstellung sind die zweiteilige Collage "Der Thron von Konstantinopel", die nach einer Griechenlandreise 2006 entstand, sowie sechs "Inspirationen". Inspirieren ließ sich Decker hierbei von den konstantinischen Decken-Malereien, die im Trierer Dom gefunden wurden und jetzt im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum ausgestellt sind. Die Ausstellung "Salve Constantine" ist noch bis zum 31. Oktober in der Dom-Information Trier zu sehen. Ab dem 5. November wird sie in Bonn gezeigt.