| 18:16 Uhr

Kommunalpolitik
Olewiger Feuerwehr will vollwertiges Löschfahrzeug

Trier-Olewig. Die Freiwillige Feuerwehr Olewig macht sich für den Erhalt ihres zweiten Löschfahrzeugs stark und erhält dafür Rückendeckung durch den Ortsbeirat. Vonseiten der für die Gesamtplanung zuständigen Berufsfeuerwehr Trier gibt es Überlegungen, das 30 Jahre alte Auto durch ein neues Mehrzweckfahrzeug zu ersetzen. Dieses wäre aber deutlich kleiner und hätte keine Löschfunktion. Der personalstarke Olewiger Löschzug fürchtet dadurch eine Einschränkung der Einsatzmöglichkeiten für seine 38 Aktiven. Alleine 2017 absolvierten diese 27 Einsätze, viele davon auch  in der Innenstadt.

Die Freiwillige Feuerwehr Olewig macht sich für den Erhalt ihres zweiten Löschfahrzeugs stark und erhält dafür Rückendeckung durch den Ortsbeirat. Vonseiten der für die Gesamtplanung zuständigen Berufsfeuerwehr Trier gibt es Überlegungen, das 30 Jahre alte Auto durch ein neues Mehrzweckfahrzeug zu ersetzen. Dieses wäre aber deutlich kleiner und hätte keine Löschfunktion. Der personalstarke Olewiger Löschzug fürchtet dadurch eine Einschränkung der Einsatzmöglichkeiten für seine 38 Aktiven. Alleine 2017 absolvierten diese 27 Einsätze, viele davon auch  in der Innenstadt.

Ein Wasserschaden bereitet der Feuerwehr ebenfalls Sorgen. Aus dem benachbarten Weinberg fließt Regenwasser gegen die Außenwand der Wache und dringt aufgrund eines Fehlers in der Abflusskonstruktion ins Gebäudeinnere ein. Der Fall wird von der Stadt bereits untersucht. Der Ortsbeirat hat zudem auf den Tag der offenen Tür bei der Olewiger Feuerwehr hingewiesen. Termin: 16. und 17. Juni.

Mehrfach hat der Ortsbeirat die nicht ausreichende Wegbeleuchtung an der Grundschule kritisiert. Als besonders absurd stellt sich dabei aus Sicht von Peter Terges (CDU) dar, dass es selbst am Tag der Volksbefragung dort dunkel blieb. Wohingegen das seit zehn Jahren leerstehende Kloster am Ortsrand seit Jahren in jeder Nacht stets hell erleuchtet werde.

(ten)