KURZ

WAHLAUSSCHÜSSE TAGEN: Anfang Februar wird endgültig festgelegt, welche Bewerber, Gruppierungen und Parteien bei der Landtagswahl am Sonntag, 26. März, in der Region Trier ins Rennen gehen: Der Ausschuss für den Wahlkreis 25, zu dem Trier außer den Stadtteilen Biewer, Ehrang/Quint, Pfalzel und Ruwer/Eitelsbach gehört, tagt am Freitag, 10. Februar, 14 Uhr, im Raum "Gangolf" im Rathaus.

Die vier Stadtteile bilden mit mehreren umliegenden Verbandsgemeinden den Wahlkreis 24. Dessen Wahlausschuss trifft sich ebenfalls am 10. Februar, 17 Uhr, in Zimmer 113 der Kreisverwaltung Trier-Saarburg am Willy-Brandt Platz 1.GRÜNES KLASSENZIMMER: Die Veranstaltungsreihe "Grünes Klassenzimmer", die für Schulen auf dem früheren Landesgartenschau-Gelände angeboten wird, soll in diesem Sommer ausgebaut werden. Details stehen in einem Informationsblatt, das Anfang Februar nach Angaben der LGS-Nachfolgegesellschaft an die Schulen verteilt wird. An der Veranstaltungsreihe beteiligen sich unter anderem die Lokale Agenda 21, die Revierförsterei Weisshauswald, das Forstamt und die Universität Trier. Informationen: Jutta von der Bank, Telefon 0651/718-1415.FALSCHPARKER: Durch die Modernisierung der Johannisstraße entstand eine verkehrsberuhigte Zone, in der vier öffentliche Parkplätze zur Verfügung stehen. In den übrigen Teilen der engen Straße wird das Parkverbot häufig missachtet. Gelegentlich sind sogar Hauseingänge blockiert. Deswegen hat das städtische Straßenverkehrsamt seine Kontrollen verstärkt. Falsch geparkte Fahrzeuge können abgeschleppt werden.SOMMERTREFF 2006: Die Auftritte regionaler Gesangsgruppen beim Trierer Sommertreff finden in diesem Jahr erstmals im Telekom-Innenhof in der Fleischstraße statt. Das Kulturbüro entschied sich für diesen Wechsel, nachdem 2005 das Interesse an den Auftritten auf dem Kornmarkt unbefriedigend gewesen sei. Die Konzerte mit den Musikkapellen finden dagegen wie im vergangenen Jahr auf dem Kornmarkt statt. Zudem wird für den Sommertreff 2006 ein Festival für Nachwuchs-Komponisten von Kinderliedern vorbereitet. Damit will das Kulturbüro vor allem junge Besucher auf Gesangskonzerte neugierig machen.

Mehr von Volksfreund