Lager-Idylle an der Mosel

Im Bundesjugendlager des Technischen Hilfswerks (THW) im Trierer Messepark genießen über 3000 Jugendliche den Sommer. Am heutigen Samstag beginnt um 14 Uhr die Wettkampf, zu dem sich 16 Mannschaften zuvor auf Landesebene qualifizieren mussten. Für Rheinland-Pfalz tritt in diesem Jahr Hermeskeil an.

Trier. Am Morgen ist es ruhig auf dem Lagerplatz. Zwischen den verwaisten Zelten hängt Wäsche zum Trocknen auf Leinen. Noch ist die Hitze im Messepark erträglich. Ein leichtes Lüftchen weht über den Kiesboden. Doch in wenigen Stunden werden alle, die ohne Kopfbedeckung in der prallen Sonne sitzen, Gefahr laufen, einen Sonnenstich zu bekommen.

Über den Platz ziehen einige Jungs auf BMX-Rädern ihre Runden. Andere holen mit Bollerwagen Proviant für ihre Kameraden ab. Die Teilnehmer des Ortsverbandes Preetz haben sich nach dem Frühstück noch einmal eine Runde hingelegt. Gemütlich dösen sie auf ihren Pritschen.

Einige Gruppen sind schon zu Ausflügen in die Stadt und das Umland aufgebrochen. Doch je tiefer man in die Zeltstadt eindringt, desto mehr sieht man, dass der Schein trügt. Die Ruhe ist nur oberflächlich. Sven Brahm zum Beispiel hat alle Hände voll zu tun. Eigentlich wollte er mit dem Schwenk-Kran die THW-Flaggen hochziehen. Doch nun muss er immer wieder auf und ab fahren, weil viele sich das Lager von oben angucken möchten. "Heute Morgen habe ich schon alleine den Ausblick hier oben genossen", gibt er zu.

Auf dem Asphalt spielen Monique Charrier (14) und Lana Krebs (13) Federball. Die Mädchen aus dem hessischen Groß-Umstadt genießen die Zeit im Lager. Sie gehören zwar zu den wenigen Mädchen bei der THW, aber: "Wir haben die Jungs fest im Griff", sagt Monique lachend. Außerdem kämen nun immer mehr Mädchen in die Jugendgruppen, weiß Lana. Die Prümer Jugendgruppe hat ihre Zelte am Moselufer aufgeschlagen. Betreuer Dieter Büsch achtet auf die 20 Jugendlichen. Seit 2003 nehmen die Prümer an den Landes- und Bundesjugendlagern teil. "Die Jugendlichen entscheiden meist selbst, was sie am Tag unternehmen möchten", erzählt Büsch. Heute wollen sie die Hermeskeiler beim Wettkampf anfeuern. Doch erst einmal geht es ins Schwimmbad. Das haben sich die Bensheimer Kollegen selbst mitgebracht. Ansgar Gumb (12) muss für seine 25 Freunde das kühle Nass im mitgebrachten Pool testen. "Wir möchten den Jugendlichen bei jedem Lager ein Highlight bieten", erklärt Betreuer Sascha Stein. In diesem Jahr ist es - passend zur sengenden Hitze - der THW-blaue Pool, der von den Zeltplatznachbarn neidisch bestaunt wird.Heute beginnt um 14 Uhr der technische Wettkampf, bei dem die Jugendgruppe Hermeskeil für Rheinland-Pfalz antritt. Gäste sind willkommen. Anreise zu den Moselauen am besten per Rad oder Bus.