Landgericht Trier verurteilt zwei Männer wegen Einbrüchen zu hohen Haftstrafen

23 Fälle in Trier und Trier-Saarburg : Hohe Haftstrafen für Einbrecher

Das Landgericht Trier hat zwei Männer wegen mehrerer Einbrüche und Diebstähle zu hohen Haftstrafen verurteilt. 23 Mal sollen sie zwischen Mai und September 2018 zugeschlagen haben.

(red) Beide sind nach Überzeugung des Gerichts im Jahr 2018 in Wohnhäuser und in einem Fall in eine Bäckerei eingebrochen. 23 Fälle werden den Verurteilten im Einzelnen zur Last gelegt, und zwar in Leiwen und Kenn (VG Schweich), Pellingen (VG Konz). Beide sitzen seit September in Untersuchungshaft.

So lauten die Urteile: Angeklagter Nummer eins ist schuldig des Wohnungseinbruchsdiebstahls in zehn Fällen, des Diebstahls in zwei Fällen, des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls in neun Fällen sowie des versuchten Diebstahls in zwei Fällen. Er wird zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünf Jahren und neun Monaten verurteilt. Dieses Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Angeklagter Nummer zwei ist schuldig des Wohnungseinbruchsdiebstahls in neun Fällen, des Diebstahls, des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls in neun Fällen sowie des versuchten Diebstahls. Er wird zu vier Jahren und neun Monaten verurteilt. Dieses Urteil ist laut Mitteilung des Gerichts rechtskräftig, der Verurteile muss die Haftstrafe antreten.

Mehr von Volksfreund