Landkreislexikon

Alter: erste urkundliche Ewähnung um 1120 Pölert, um 1250 Hinzert. Die beiden bis dahin selbstständigen Dörfer fusionierten 1969 zu einer Ortsgemeinde.

Herkunft des Namens: Huncenroth (Rodung des Heinz) und Polroth (Rodung des Pollo). Fläche: 4,85km Gehört zur VG: HermeskeilEinwohnerzahl: 290 Männer/Frauen: 131/159 Unter 16: 15,9% Über 65: 20,3% Bevölkerungsdichte: 59,8% Besondere Sehenswürdigkeiten: Hinzert-Pölert liegt im Naturpark Saar-Hunsrück. Im Dezember 2005 wurde an der Gedenkstätte des früheren SS-Sonderlagers/KZ Hinzert ein Dokumentations- und Begegnungszentrum eröffnet. Die Gedenkstätte des Landes Rheinland-Pfalz erinnert an die Verbrechen, die zwischen 1939 und 1945 an diesem Ort begangen wurden. Zur Gedenkstätte gehört auch ein Ehrenfriedhof mit Sühnekapelle und einem Mahnmal. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Sankt-Blasius-Kirche in Pölert und die Johanneskapelle in Hinzert. Quellen: Statistisches Landesamt, Homepage der Verbandsgemeinde Hermeskeil und der Gemeinde Hinzert-Pölert Das schätzt Michael Kuhn an Hinzert-Pölert: "Ich bin vor drei Jahren nach Pölert gezogen und wurde hier wunderbar aufgenommen. Ich bin in der Feuerwehr aktiv und komme mit den Leuten aus der Nachbarschaft sehr gut aus. Ich halte Pferde. Dafür ist der Ort ideal." (AX)/TV-Foto: Axel Munsteiner